LEIPZIG, GERMANY - SEPTEMBER 10:  Naby Deco Keita of Leipzig celebrates scoring the first goal during the Bundesliga match between RB Leipzig and Borussia Dortmund at Red Bull Arena on September 10, 2016 in Leipzig, Germany.  (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

BVB vs. RB Leipzig: Fünf Fakten zum Top-Spiel am Sonntag

Am Sonntag (18 Uhr) empfängt Borussia Dortmund zum Auftakt der neuen Saison RB Leipzig - ein nicht ganz uninteressantes Duell. In den vergangenen beiden Jahren lieferten sich beide Mannschaften enge Duelle, in denen überraschenderweise die Leipziger meist die Nase vorn hatten.


Zum Auftakt soll beim BVB jedoch ein Sieg her, nachdem man den Neustart unter Lucien Favre ausgerufen hat. Der Schweizer bekommt jedoch direkt am ersten Spieltag den ersten unangenehmen Gegner vor die Brust gesetzt. Im Folgenden präsentieren wir fünf Fakten zum Dortmunder Auftaktspiel gegen RB. 

1. Der Gegner aus Leipzig hat schon einige Spiele mehr absolviert

Borussia Dortmund hat einen durchaus angenehmeren Sommer hinter sich. Die Schwarz-Gelben konnten fest mit der Champions League planen, Qualifikationsspiele waren daher kein Thema. Viel mehr reiste man durch die USA und bereitete sich im Trainingslager in Bad Ragaz auf die Saison vor, die erst mit dem Pokalspiel bei Greuther Fürth begann.


Auf RB Leipzig wartete jedoch ein strafferes Programm. Aufgrund des sechsten Tabellenplatzes in der Vorsaison und dem Pokalsieg von Eintracht Frankfurt musste die Mannschaft von Ralf Rangnick schon früh in der Qualifikation für die Europa League einsteigen und die Runden gegen BK Häcken und Universitatea Craiova überstehen. Am Donnerstag stand das sechste Pflichtspiel bei Sorja Luhansk auf dem Programm, die Begegnung am Sonntag wird demnach Partie Nummer sieben für die Sachsen.

2. Gute Dortmunder Heimbilanz

In den vergangenen Jahren war der BVB speziell im Signal Iduna Park eine Macht. Vor den 81.000 Zuschauern bot man zum Teil überragende Leistungen, weshalb man auch in der vergangenen Saison trotz vieler wackliger Auftritte vor dem heimischen Publikum überzeugen konnte.


In den letzten acht Bundesliga-Heimspielen musste man lediglich die 1:2-Niederlage gegen Mainz 05 am 33. Spieltag hinnehmen, zudem gab es zwei Remis gegen den SC Freiburg (2:2) und dem FC Augsburg (1:1). Die fünf übrigen Partien wurden allesamt gewonnen, die einzigen Gegentore gab es dabei beim 3:2 über Eintracht Frankfurt.

3. Die Bilanz der jüngsten Auftakt-Heimspiele

In den vergangenen Jahren startete Borussia Dortmund sieben Mal mit einem Heimspiel in die neue Saison und war dabei größtenteils erfolgreich. Nach einem 1:0-Erfolg über den 1. FC Köln im Jahr 2009 gab es eine 0:2-Niederlage gegen Bayer Leverkusen. 


Bei den Eröffnungsspielen gegen den HSV und Werder Bremen ging man beide Male als Sieger vom Platz (3:1 ; 2:1), ehe es erneut ein 0:2 gegen die Leverkusener setzte. Die bisher letzten beiden Heim-Auftaktspiele gab es gegen Borussia Mönchengladbach und Mainz 05, doch auch hier behielt der BVB die Nase vorn (4:0 ; 2:1).

4. Partien gegen RB waren stets eng

Seit zwei Jahren spielt RB Leipzig in der Bundesliga. In dieser Zeit ging der BVB nur einmal gegen die Sachsen als Sieger hervor, womit diese nach dem FC Schalke 04 (drei Remis, eine Niederlage) auf dem Papier den unangenehmsten Gegner darstellen.


Beim ersten Duell in Leipzig setzte es eine späte 0:1-Niederlage, wenige Monate später revanchierte man sich mit einem 1:0 in Dortmund. In der vergangenen Saison siegte RB im Signal Iduna Park mit 3:2, das Rückspiel endete 1:1. Alle Partien waren stets eng und hochemotional, weshalb man mit Vorfreude auf den Sonntag blicken dürfte.

5. Erster Härtetest für Lucien Favre

Seit diesem Sommer ist Lucien Favre der neue Mann an der Seitenlinie der Schwarz-Gelben, doch schon in seinem zweiten Pflichtspiel steht der erste Härtetest an. Die Ergebnisse in den Testspielen waren durchaus positiv, die Leistung gegen Greuther Fürth offenbarte jedoch, dass noch nicht alles perfekt läuft. Gegen bereits eingespielte Leipziger dürfte es daher kein allzu einfaches Unterfangen werden, doch für Favre wird diese Begegnung wichtig, um zu sehen, wo seine Mannschaft steht.