​Tottenham Hotspur hat während der diesjährigen Sommer-Transferperiode als einziger Verein in der Premier League ​kein neues Spielermaterial verpflichtet, was Trainer Mauricio Pochettino zwar ​mit "anderen Prinzipien" sowie den enormen Kosten für den Bau der neuen White Hart Lane begründete - doch offenbar hätte der Argentinier am liebsten einen Youngster vom FC Chelsea verpflichtet: Tammy Abraham. Demnach habe man noch am Deadline Day auf der Insel, dem neunten August, ein Angebot abgegeben, gegen hartnäckige 'Blues' blieb man jedoch erfolglos.


Dies berichtet Goal. Demnach habe man umgerechnet 27,6 Millionen Euro für den 20-Jährigen geboten, der zwar mit der ersten Mannschaft trainiert, hinter Alvaro Morata und Olivier Giroud allerdings nur Stürmer Nummer drei im Kader von Maurizio Sarri ist.


Pochettino habe Abraham als Ersatz für Harry Kane verpflichten wollen, doch die Verantwortlichen an der Stamford Bridge seien nicht gewillt gewesen, eines ihrer vielversprechendsten Talente ausgerechnet an einen ihrer Rivalen abzugeben - obwohl der Spieler selbst einem Transfer offenbar zugestimmt hätte.

FBL-ENG-PR-COMMUNITY-CHELSEA-MAN CITY

  Vielversprechend, aber noch nicht weit genug für einen Stammplatz: Tammy Abraham



Während unklar ist, ob die 'Spurs' im Januar einen erneuten Vorstoß wagen, erscheint es möglich, dass Abraham zum dritten Mal in Folge verliehen wird, wenn auch nur in die zweite Liga. Denn die Vereine der Football Championship dürfen noch bis Ende des Monats Spieler von anderen Vereinen ausleihen, und Abraham ist mit der Liga bereits vertraut.


Schon die Saison 2016/17 verbrachte der U-21 Nationalspieler in der zweithöchsten Spielklasse. Damals bei Bristol City, wo er in 48 Partien 26 Tore erzielte und einen maßgeblichen Anteil daran hatte, dass der Klub am Ende den Klassenerhalt feiern konnte. Im vergangenen Jahr wurde er an Swansea City verliehen, traf in 39 Einsätzen jedoch nur acht Mal und konnte den Abstieg der Waliser nicht verhindern.


Dennoch hinterließ er bei den 'Swans' einen guten Eindruck, doch bei Chelsea wird er in der neuen Spielzeit nur selten zum Einsatz kommen. Daher bleibt offen, ob im Winter noch einmal neue Bewegung in einen möglichen Transfer hineinkommt.