KARLSRUHE, GERMANY - AUGUST 19: Players of Hannover celebrate during the DFB Cup first round match between Karslruher SC and Hannover 96 at Wildparkstadion on August 19, 2018 in Karlsruhe, Germany.  (Photo by Thomas Niedermueller/Bongarts/Getty Images)

Hannover 96: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den SV Werder Bremen

Am morgigen Samstag beginnt um 15:30 Uhr für diverse Mannschaften wieder der Bundesliga-Alltag. Unter anderem auch für das Team von André Breitenreiter aus Hannover. Die Niedersachsen müssen sich gleich am ersten Spieltag gegen den Nachbarn aus dem Norden durchsetzen: so werden die Hannoveraner gegen Werder Bremen voraussichtlich auflaufen. 

1. TW: Michael Esser

Es war ein harter Kampf und ein enges Duell zwischen den Pfosten bei Hannover 96, doch letzten Endes mit dem besseren Ende für den 30-Jährigen: Michael Esser wird bzw. ist die neue Nummer 1 der Niedersachsen. Somit sorgt André Breitenreiter für eine Wachablösung und degradiert die bisherige Nummer 1 Philipp Tschauner. "In der zweiten Hälfte der Vorbereitung hat sich Michael Esser als einen Tick besser erwiesen", so die Begründung des Trainers.

2. RV: Oliver Sorg

Bereits im DFB-Pokal bekam Oliver Sorg von André Breitenreiter das Vertrauen ausgesprochen und durfte so als Rechtsverteidiger beginnen, zumal er aufgrund seiner Vergangenheit und der Erfahrungen beim SC Freiburg auch auf der linken Seite eingesetzt werden könnte. Damit erhielt er den Vorzug vor Julian Korb und wird so aller Voraussicht nach auch gegen Bremen von Anfang an beginnen dürfen. 

3. IV: Kevin Wimmer

Gerade einmal 18 Minuten benötigte der Neuzugang in der Innenverteidigung, um für Hannover 96 sein erstes Tor zu erzielen: der Österreicher Kevin Wimmer erzielte das 1:0 der Niedersachsen gegen den Karlsruher SC im Pokal. Die Leihgabe von Stoke City wird sich am ersten Spieltag gleich empfehlen wollen. Zur Saison 15/16 war Wimmer vom 1. FC Köln zunächst zu den 'Spurs' gewechselt.

4. IV: Waldemar Anton (C)

Mit Wimmer und Anton könnte es ein neues souveränes Innenverteidiger-Duo in der Hintermannschaft von Hannover 96 geben. Das Potenzial von Waldemar Anton ist unumstritten, der U21-Nationalspieler zählt zu den Leistungsträgern und könnte eines Tages zu einem "großen Klub" wechseln. Die Wertschätzung durch den Trainer drückt sich auch dadurch aus, dass der 22-Jährige in dieser Saison die Kapitänsbinde tragen wird.

5. LV: Matthias Ostrzolek

Auf Matthias Ostrzolek wird André Breitenreiter in seiner Startelf nicht verzichten wollen. Der 28-Jährige konnte bereits gegen den Karlsruher SC auf der linken Seite überzeugen, glänzte dabei mit langen und präzisen Pässen und Torvorlagen. Ob er dieses Potenzial auch gegen einen Gegner auf Augenhöhe bestätigen kann, wird sich zeigen. 

6. RA: Ihlas Bebou

Bebou wird in dieser Saison abliefern und die Verantwortlichen um André Breitenreiter überzeugen müssen, um seinen Platz auf der rechten Außenbahn zu behalten. Die vergangenen Saisonhälfte der Spielzeit 17/18 lief für Bebou alles andere als erfolgreich und so ist es dessen großes Ziel, Konstanz in seine Leistungen zu bringen, wie er jüngst erklärte. Gleichzeitig räumte er mit dem Gerücht auf, Hannover verlassen zu wollen.


7. ZM: Pirmin Schwegler

Neben Walace wird wohl der Schweizer Pirmin Schwegler seinen ersten Bundesliga-Einsatz für Hannover 96 bestreiten, nachdem er ablösefrei von der TSG Hoffenheim nach Hannover gewechselt war. Dabei soll er vor allem mit seinen perfekt geschlagenen Standards überzeugen, wie schon, als er das 1:0 gegen den KSC vorbereitete. Torschütze Wimmer sagt über den 31-Jährigen: "Das macht Spaß wenn man solche Spieler hat, die Standards immer gut schießen. Auch beim zweiten Tor sieht man Schweglers Qualität."

8. ZM: Walace

Der Brasilianer wurde mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2022 ausgestattet und steht im Duell gegen den SV Werder Bremen vor seinem ersten Bundesliga-Einsatz im Dress von Hannover 96, nachdem er vom HSV abgeworben wurde. Bereits gegen den KSC stand der defensive Mittelfeldspieler aus Brasilien in der Startelf.

9. LA: Genki Haraguchi

Beim ungefährdeten 6:0-Sieg der Hannoveraner im DFB-Pokal gegen den Karlsruher SC erfüllte Linton Maina die Aufgabe auf der linken Außenbahn der Niedersachsen. Gegen die Bremer wird erwartet, dass WM-Fahrer Genki Haraguchi nach seiner Oberschenkelzerrung in die Startelf zurückkehren wird.

10. ST: Takuma Asano

Für zwei Spielzeiten war der Japaner vom FC Arsenal bereits leihweise nach Stuttgart gewechselt. Nun haben sich die Hannoveraner die Dienste des 23-Jährigen bis zum 30. Juni 2019 gesichert. Der Rechtsfuß fügte sich bereits maßvoll ein, traf gegen den Karlsruher SC im Pokal einmal selbst und bereitete zudem ein Tor vor. 

11. ST: Niclas Füllkrug

Hannover-Coach André Breitenreiter wird auch in dieser Saison hoffen, dass Goalscorer Niclas Füllkrug die nötigen Tore in der Offensive der Hannoveraner beiträgt, damit die Niedersachsen mit dem Abstiegskampf nicht zu tun haben werden. In der vergangenen Saison traf der Mittelstürmer 14-mal und bereitete drei Tore vor. Ob er gegen seinen Jugend- und Ex-Verein ebenfalls erfolgreich sein wird?