​Der neue Chelsea-Trainer Maurizio Sarri will bei den Blues nicht nur einen gänzlich anderen Spielstil, als den seines Vorgängers Antonio Conte implementieren, sondern auch eine neue positive Stimmung in der Mannschaft erzeugen. Dafür hat der Italiener eine lockere Arbeitsatmosphäre implementiert.


Während Sarris italienischer Landsmann und ehemaliger Trainer des ​FC Chelsea Antonio Conte noch versuchte, den englischen Meister von 2017 mit Härte und Regeln unter Kontrolle zu halten, will der neue Trainer Sarri eine lockere, kameradschaftliche Stimmung bei den Londonern schaffen. Laut der ​Bild ist eine wichtigsten Änderungen dabei, dass nicht mehr Vormittags, sondern Nachmittags, dafür aber oft in Doppel-Schichten trainiert wird. So sollen die Spieler mehr Freizeit und Zeit für ihre Familien haben. Außerdem dürfen die Profis ab sofort vor Heimspielen Zuhause schlafen und müssen nicht vorher ins Hotel.

Der empathische Trainer Sarri will so durch viele kleine Maßnahmen eine bessere Arbeitsatmosphäre schaffen und den Spielern als Vertrauensperson dienen. Sarri war seit 2015 Trainer des ​SSC Neapel und wurde mit Napoli unter anderem Trainer des Jahres und mehrfach Vizemeister hinter Serienmeister Juventus Turin. Nachdem Napoli den Titel in der letzten Saison mit 91 Punkten nur knapp verpasste, wurde der Italiener in diesem Sommer neuer Trainer des FC Chelsea.


Chelsea legte trotz kurzer Vorbereitung mit dem neuen Trainer einen guten Saisonstart mit zwei Ligasiegen zum Auftakt hin und konnte den abwanderungswilligen Star Eden Hazard trotz Offerten von Real Madrid von einem zumindest vorübergehenden Verbleib überzeugen. 

Sarri wurde erst 2012 Trainer eines Erstligisten, ehe er zuvor im italienische unterklassige Vereine coachte und parallel im Bankgeschäft arbeitete. Der Italiener legt auch aus einer eigenen Vita heraus viel Wert auf eine Balance von Profifußball und Privatleben.