​Dani Ceballos ist einer der Spieler, der unter dem neuen Trainer von ​Real Madrid, Julen Lopetegui, richtig aufblühen kann. Gegenüber der AS berichtet er jetzt, dass er unter Zinedine Zidane kein Vertrauen gespürt hat. 


Ceballos wurde zu Beginn der Saison noch als Wechselkandidat von Real Madrid gehandelt. In der letzten Saison kam der 22-Jährige nur auf zwölf La-Liga-Spiele. Mit nur 396 gespielten Minuten wurde er unter Zidane am wenigsten eingesetzt.

Doch in dieser Saison steht ein Neuer an der Seitenlinie der Madrilenen. Julen Lopetegui hat die Königlichen übernommenen und setzt auf den Mittelfeldspieler. Seit dem Trainerwechsel gehört Ceballos zu den Spielern, die am häufigsten eingesetzt wurden. Nur Keylor Navas, Karim Benzema, Gareth Bale und Daniel Carvajal durften bislang öfter ran. 


Auch im ersten Spiel der spanischen Liga gegen den FC Getafe durfte der 22-Jährige von Beginn an spielen und wurde erst in den letzten 20 Minuten ausgewechselt. "Das Vertrauen des Managers ist fundamental und ich habe dieses Gefühl vom ersten Moment an. Er gab mir ein Vertrauen, das Zidane mir nicht geben konnte", schwärmt Ceballos vom neuen Trainer.


Ob die gute Beziehung des Trainers und Spielers dauerhaft ist, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Ceballos muss sich jetzt erst einmal beweisen