​Benjamin Henrichs verabschiedet sich von seinem Jugendklub Bayer 04 Leverkusen und wechselt zur AS Monaco nach Frankreich. Nachdem die "Werkself" mit Mitchell Weiser von Hertha BSC im Sommer einen potenziellen neuen Stammspieler für die rechte defensive Außenbahn verpflichtet hat, lassen die Bayer-Verantwortlichen den 21-Jährige im Fürstentum anheuern.


Wie die Leverkusener am Dienstagabend offiziell mitteilten, wechselt Henrichs erstmals in seiner jungen Profikarriere den Verein und verlässt seinen Jugendklub in Richtung Ligue 1. Nachdem zuletzt bereits über den ​Freigabewunsch des Leverkusener Eigengewächs berichtet wurde, einigten sich Bayer 04 Leverkusen und der Klub aus dem Fürstentum nun also auch in Sachen Ablöse. Demnach überweisen die Monegassen knapp über 20 Millionen Euro für den Bayer-Profi ins Rheinland. Henrichs unterschreibt in Monaco einen Vertrag über fünf Jahre, wie der französische Meister von 2017 erklärte.

"Ich bin sehr stolz darauf, für den AS Monaco spielen zu dürfen, der seit vielen Jahren zu den europäischen Spitzenclubs zählt. Ich werde alles tun, um mich schnell anzupassen und dem Team zu helfen, viele Siege zu erringen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern und meinen neuen Teamkollegen", wird Henrichs auf der Vereinsseite zitiert.

Der 21-Jährige erlebte unter Ex-Coach Roger Schmidt seinen Durchbruch bei der "Werkself", musste sich in der abgelaufenen Spielzeit unter Heiko Herrlich aber mit der Rolle des Einwechselspielers zufriedengeben. In 28 Einsätzen stand er nur noch 13 Mal von Beginn an in der Startelf auf dem Rasen. Mit Mitchell Weiser hat man für die neue Saison zudem einen weiteren hochkarätigen Neuzugang für die rechte Außenbahn verpflichtet, was letztlich wohl den Ausschlag für den Henrichs-Abgang gegeben haben dürfte.


Der gebürtige Bocholter spielte seit 2004 unterm Bayer-Kreuz und schaffte im Sommer 2015 den Sprung in den Profikader. Insgesamt bestritt er 75 Pflichtspiele für den Bundesligisten, ein Tor gelang ihm dabei nicht. Sein Vertrag in Leverkusen lief ursprünglich noch bis Sommer 2022.