Treue Anhängerschaft - So viele Dauerkarten verkauften die Bundesligaklubs

Die neue Bundesliga-Saison steht in den Startlöchern und obwohl sich die deutsche Nationalmannschaft bei der WM in Russland nicht gerade mit Ruhm bekleckerte, bleibt Deutschland ein echtes Fußballland. So können sich einige Vereine laut einer Umfrage des Sport-Informations-Dienstes über mehr verkaufte Dauerkarten freuen, als noch in der Vorsaison.

1. Borussia Dortmund - 55.500 Dauerkarten

Borussia Dortmund blickt auf eine sehr turbulente Saison zurück. Am Ende konnte Peter Stöger zwar die Saison wieder etwas zurechtbiegen, die Ansprüche der Borussen sind aber eigentlich höher. Am mangelnden Zuspruch der Fans wird es auch in dieser Saison mit Sicherheit nicht scheitern.

2. FC Schalke 04 - 43.935 Dauerkarten

Zwar bleiben die Dortmunder in Sachen Dauerkarten weiterhin das Maß aller Dinge, dennoch können auch die Erzrivalen vom FC Schalke 04 stolz auf ihre Anhängerschaft sein. Nach der Vize-Meisterschaft in der Vor-Saison will man zudem auch sportlich angreifen und die Nummer eins im Pott bleiben.

3. FC Bayern München - 38.000 Dauerkarten

Egal wo die Bayern hinkommen und egal, wen sie als Gegner in der Allianz Arena begrüßen, der Rekordmeister bleibt ein Zuschauermagnet. 38.000 eingefleischte Fans können sich daher glücklich schätzen, dass sie bei den Heimspielen bereits einen für sie reservierten Platz vorfinden können.

4. VfB Stuttgart - 33.000 Dauerkarten

Der VfB Stuttgart boomt. Nach der starken Rückrunde unter Tayfun Korkut wussten die Schwaben ihre Fans in diesem Sommer auch auf dem Transfermarkt zu überzeugen. Wenig überraschend konnte der VfB daher noch einmal 1.000 Dauerkarten mehr verkaufen, als noch vor einem Jahr.

5. Borussia Mönchengladbach - 30.000 Dauerkarten

Borussia Mönchengladbach und ihr Trainer Dieter Hecking müssen in dieser Saison liefern, sonst könnten die ruhigen Zeiten am Niederrhein bald der Vergangenheit angehören. Die Fans stärken der Mannschaft jedoch weiterhin den Rücken und zeigten sich bei den Dauerkartenkäufen gewohnt unterstützend.

6. Eintracht Frankfurt - 30.000 Dauerkarten

Auf die Eintracht könnte nach dem Abgang von einigen Leistungsträgern und auch dem Verlust von Trainer Niko Kovac eine gefährliche Saison zukommen. Nach dem Einzug in die Europa League kennt die Euphorie dennoch keine Grenzen und so konnten 2.000 Dauerkarten mehr als im Vorjahr abgesetzt werden.

7. SV Werder Bremen - 25.000 Dauerkarten

Der SV Werder Bremen konnte sich schon immer auf seine Fans verlassen. So werden auch in dieser Saisons die Fans der Grün-Weißen die Heimspiele für die Spieler zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Dabei hoffen die Anhänger aber auch auf attraktiven Fußball.

8. 1. FC Nürnberg - 25.000 Dauerkarten

Mit dem 1. FC Nürnberg kehrt ein echtes Schwergewicht in die Bundesliga zurück. Der Traditionsverein bringt jede Menge euphorischer Fans mit und so konnten die Franken satte 6.500 Dauerkarten mehr als noch in der zweiten Liga an den Mann bringen.

9. Fortuna Düsseldorf - 24.000 Dauerkarten

Noch steiler ist die Entwicklung nur beim zweiten Aufsteiger. Fortuna Düsseldorf muss nach dem Abstieg des 1. FC Köln zwar auf das Derby verzichten, dennoch sicherten sich 24.000 Anhänger eine Dauerkarte und damit genau doppelt so viele wie noch in der Vor-Saison.

10. Hannover 96 - 23.000 Dauerkarten

Das Verhältnis zwischen den Offiziellen rund um Klub-Boss Martin Kind und den Anhängern von Hannover 96 ist zwar weiterhin angespannt, dennoch bleiben die Dauerkartenabsätze konstant. Zudem kündigten die Ultras an, ihr Stimmungsboykott aufzulösen und die Mannschaft wieder lautstark zu unterstützen.

11. RB Leipzig - 20.000 Dauerkarten

RB Leipzig hat sich längst in der Spitzengruppe der Bundesliga festgesetzt. Im Bereich der Dauerkarten haben die Sachsen aber noch etwas Luft nach oben. So konnten sich die Offiziellen in diesem Jahr über keine Steigerung der Absätze freuen. Stillstand ist jedoch nicht der Ansatz der Leipziger.

12. Bayer Leverkusen - 19.000 Dauerkarten

Dem Team von Bayer 04 Leverkusen wird in dieser Saison eine Menge zugetraut. Das Erreichen der Champions League wird von der Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich verlangt. Bei den Anhängern spielt die Werkself jedoch noch immer nicht oben mit und so stagnieren auch die Dauerkartenverkäufe.

13. VfL Wolfsburg - 18.000 Dauerkarten

Bis in die Relegation mussten die Fans des VfL Wolfsburg in der vergangenen Spielzeit zittern, bis der Verbleib in der Bundesliga endlich gesichert werden konnten. Anspruch und Wirklichkeit driften nun schon seit mehreren Jahren deutlich auseinander. Die Anhänger strafen dieses Entwicklung nun ab und so wurden 2.500 Dauerkarten weniger abgesetzt.

14. FC Augsburg - 17.500 Dauerkarten

Der kleine FC Augsburg hält sich weiterhin wacker in der Bundesliga. Auch in dieser Saison muss die Mannschaft von Trainer Manuel Baum aber alles reinlegen um in der höchsten deutschen Spielklasse zu bleiben. 17.500 Dauerkartenbesitzer werden ihren Teil dazu beitragen.

15. Hertha BSC - 17.000 Dauerkarten

Hertha BSC hat zwar mit dem Olympiastadion eine beeindruckende Heimspielkulisse, dennoch muss sich der Hauptstadtklub wieder mehr in die Herzen seiner Anhänger spielen. Die etwas biedere Spielweise scheint nicht ganz so gut anzukommen und so bleibt die Anzahl der Dauerkarten auf konstant niederem Niveau.

16. TSG 1899 Hoffenheim - 17.000 Dauerkarten

Die TSG 1899 Hoffenheim kann auf eine starke Saison zurückblicken und steht wie kaum eine Mannschaft in der Bundesliga für eine attraktive Spielweise. Dennoch ist der Standort nicht gerade eine echte Fußballhochburg. Zumindest konnte man 700 Anhänger mehr als noch in der Vor-Saison von einer Dauerkarte überzeugen.

17. SC Freiburg - 15.000 Dauerkarten

Der SC Freiburg ist neben dem FC Augsburg einer der letzen kleinen Vereine, der sich gegen die finanzkräftige Übermacht behaupten kann. Trainer Christian Streich muss dennoch alles aus seinen Spielern heraus holen und hofft dabei auf die Unterstützung der Fans.

18. 1. FSV Mainz 05 - Keine Angaben

Als einziger der Bundesligisten machte der 1. FSV Mainz 05 keine Angaben über die verkauften Dauerkarten. Das Team von Sandro Schwarz konnte gegen Ende der Vor-Saison durch ihre aufopferungsvolle Spielweise aber zumindest wieder etwas Kredit zurückgewinnen und hofft auf eine stabilere Saison.