COLOGNE, GERMANY - AUGUST 19: Head coach Ralf Rangnick of RB Leipzig looks on prior to the DFB Cup first round match between Viktoria Koeln and RB Leipzig at Sportpark Hoehenberg on August 19, 2018 in Cologne, Germany. (Photo by TF-Images/Getty Images)

RB Leipzig: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Sorja Luhansk

Für RB Leipzig ist der Einzug in die Gruppenphase der Europa League zum Greifen nah, doch zuvor muss die Mannschaft von Ralf Rangnick in der vierten und letzten Qualifikationsrunde die Hürde Sorja Luhansk überwinden. 


Der Vorjahresvierte der ukrainischen Premjer-Liha dürfte in Rangnicks Augen keine allzu einfache Aufgabe werden, Favoriten sind die Leipziger dennoch. Beim Hinspiel am heutigen Donnerstag müssen die 'Roten Bullen' allerdings auf Jean-Kevin Augustin (Magenverstimmung), Kevin Kampl (Muskelverletzung) und Marcel Sabitzer verzichten, während Timo Werner die Reise mit antreten und einige Einsatzminuten erhalten soll. Im Folgenden präsentieren wir die voraussichtliche Aufstellung der Leipziger für die Partie in der  Slavutych-Arena zu  Saporischschja. 

1. Torwart: Yvon Mvogo

Yvon Mvogo wird definitiv im Tor stehen, daraus machte Rangnick nach der Qualifikationsrunde gegen Universitatea Craiova kein Geheimnis. Der Schweizer kam vor einem Jahr für fünf Millionen Euro von den Young Boys Bern nach Leipzig, musste sich jedoch hinter Peter Gulacsi einreihen und auf eine Chance warten. Diese erhält er im Europapokal, weshalb er sich gegen einen Wechsel entschied.

2. Abwehr: Lukas Klostermann

Auch dürfte Lukas Klostermann wieder zum Einsatz kommen. Der Außenverteidiger stand bereits in beiden Partien gegen BK Häcken auf dem Platz, gegen Craiova wurde er im Rückspiel geschont und dafür im DFB-Pokal eingesetzt. Bei Viktoria Köln agierte er als Linksverteidiger, doch gegen Luhansk dürfte er wieder auf der rechten Abwehrseite zum Einsatz kommen.

3. Abwehr: Ibrahima Konaté

Ebenfalls dabei sein dürfte Ibrahima Konaté. Der 19-Jährige kam vor einem Jahr ablösefrei vom FC Sochaux und offenbarte, dass er zunächst noch etwas Zeit benötigt, um der Konkurrenz um Dayot Upamecano, Willi Orban oder Neuzugang Nordi Mukiele - der ebenfalls in der Zentrale spielen kann - gefährlich zu werden. In der letzten Saison brachte er es jedoch immerhin auf 16 Bundesligaspiele, in der noch frischen Spielzeit stand er in jeder Partie auf dem Platz.

4. Abwehr: Willi Orban

Dessen Partner in der Innenverteidigung dürfte erneut Willi Orban lauten. Der Kapitän wurde beim Pokalspiel in Köln geschont, in der Europa League jedoch immer aufgestellt. Durch die Verpflichtung von Mukiele herrscht nicht nur auf der rechten Außenbahn ein neuer Konkurrenzkampf, sondern auch in der Innenverteidigung. Der 25-Jährige wird seinen Stammplatz jedoch kaum hergeben wollen und daher alles daran setzen, auch in der neuen Saison wöchentlich in der Bundesliga auf dem Platz zu stehen.

5. Abwehr: Marcelo Saracchi

Auf der linken Abwehrseite hingegen ist es ein Zweikampf zwischen Marcel Halstenberg und Marcelo Saracchi. Der Argentinier kam im Sommer für zwölf Millionen Euro von River Plate und hinterließ in seinen ersten Einsätzen einen guten Eindruck - ehe er im DFB-Pokal nach einer Notbremse die rote Karte erhielt und des Feldes verwiesen wurde.


Aufgrund des Kreuzbandrisses von Halstenberg, der noch einige Zeit brauchen wird, ehe er wieder fit ist, genießt Saracchi derzeit den Vorteil und dürfte daher auch in Luhansk auflaufen.

6. Mittelfeld: Diego Demme

Auch Diego Demme dürfte in der Startelf stehen, was allerdings kein Anlass zur Verwunderung ist. Der 26-Jährige ist im zentralen Mittelfeld gesetzt, absolvierte in den vergangenen beiden Spielzeiten 74 Pflichtspiele und stand auch bisher in allen fünf Partien auf dem Platz. Dabei wurde er lediglich beim Rückspiel gegen Craiova nach 72 Minuten ausgewechselt, in den restlichen Partien spielte er jeweils über 90 Minuten durch. 

7. Mittelfeld: Stefan Ilsanker

An dessen Seite wird voraussichtlich Stefan Ilsanker beginnen. Der vielseitige Österreicher, der auch in der Innenverteidigung oder auf der rechten Abwehrseite aushelfen kann, stand am vergangenen Wochenende nur in der ersten Halbzeit auf dem Platz und machte in der bisherigen Europa-League-Qualifikation damit auf sich aufmerksam, dass er im Hinspiel gegen BK Häcken nach 81 Minuten mit Gelb-Rot vom Platz flog. 

8. Mittelfeld: Bruma

Der erste Platz auf den Flügeln wird aller Voraussicht nach Bruma gehören. Der Portugiese zeigte in seinem ersten Jahr in der Bundesliga ordentliche Leistungen, dürfte in dieser Saison allerdings noch einmal an seiner Entwicklung arbeiten. Gegen Häcken gelang ihm im Hinspiel ein Tor, das Rückspiel verpasste er jedoch. Ansonsten stand er in allen Spielen auf dem Platz und dürfte daher auch in Luhansk beginnen.

9. Mittelfeld: Emil Forsberg

Auch in diesem Sommer gab es nicht wenige Mannschaften, die durchaus Interesse an Emil Forsberg zeigten, doch die Verantwortlichen der Leipziger bleiben weiterhin hartnäckig und lassen den schwedischen WM-Teilnehmer nicht ziehen. Viel mehr dürfte Forsberg, der die Mannschaft beim Pokalspiel in Köln durch sein Tor zur 2:1-Führung auf die Siegerstraße brachte, auch am Donnerstag in der Startelf stehen.

10. Angriff: Matheus Cunha

Augustin fällt aus, Werner wird noch nicht von Anfang an spielen - daher erhält Matheus Cunha erneut eine Chance. Der brasilianische Neuzugang (kam für 15 Millionen Euro vom FC Sion) erzielte in der Qualifikation bereits zwei Tore, legte zudem einen Treffer vor und konnte somit erste Pluspunkte für regelmäßige Einsätze in der neuen Saison sammeln. In Köln saß er über 90 Minuten auf der Bank, doch nun winkt erneut die Startformation.

11. Angriff: Yussuf Poulsen

Yussuf Poulsen ist ein Spieler, der den Unterschied machen kann - das stellte er am vergangenen Wochenende unter Beweis, als er mit einem Tor und einer Vorlage maßgeblich daran beteiligt war, dass RB die Blamage gegen Viktoria Köln so gerade noch verhinderte. Auch in der bisherigen Europa-League-Qualifikation war er vor dem gegnerischen Tor erfolgreich, steht dort ebenfalls bei einem Treffer und einem Assist und unterstreicht daher seinen Stellenwert für die Mannschaft.