​​Hannover 96 sondiert den Markt nach einem weiteren Innenverteidiger. Timm Klose ist der aktuell am heißesten gehandelte Kandidat. Seinem Wechsel an den Maschsee steht angeblich nur noch die aus England geforderte Ablöse im Weg.


Das Innenverteidiger-Pärchen für das Liga-Auftaktspiel am Samstag (15.30 Uhr) bei ​Werder Bremen scheint sich gefunden zu haben. Im DFB-Pokal beim Karlsruher SC (6:0) verteidigte neben Spielführer Waldemar Anton Sommerneuzugang Kevin Wimmer. An der Konstellation wird wohl auch die mögliche Verpflichtung von Timm Klose nichts ändern.

Und jene könnte schon in Kürze über die Bühne gehen. Laut einem Bericht des kicker ist sich Hannover 96 ​mit Klose über einen Wechsel einig. Der abgebende Verein Norwich City um seinen deutschen Trainer Daniel Farke legt derzeit aber noch sein Veto ein. Bei den Canaries ist der Verteidiger seit zweieinhalb Jahren gesetzt, absolvierte bisher 88 Pflichtspiele für den englischen Zweitligisten.


Doch auch in England wird bei manchen Vereinen nach dem ökonomischen Prinzip gehandelt. Im Zuge dessen ist Norwich in diesem Sommer noch auf Verkäufe angewiesen. Klose wäre einer der Spieler, die eine Millionensumme einbringen würden. Und genau an der Ablöse hakt der Deal zwischen Norwich und Hannover noch.


Knackpunkt Ablöse - FC Basel aus dem Rennen


Dem Fachblatt zufolge ruft der NCFC aktuell 3,3 Millionen Euro für Klose auf – zu viel für 96. Acht Tage bleiben den Klubs noch, sich auf eine Ablöse zu einigen. Ein Mitbewerber um den 30 Jahre alten Verteidiger ist inzwischen aus dem Rennen. Der FC Basel nahm vor wenigen Tagen den ehemaligen ​Frankfurter Carlos Zambrano unter Vertrag, der auch bei Hannover eine Alternative gewesen sein soll.