​Fortuna Düsseldorf hat sich zur neuen Saison in der Bundesliga mit Marcin Kaminski vom VfB Stuttgart verstärkt. Der Innenverteidiger kommt für ein Jahr auf Leihbasis aus dem Schwabenland an den Rhein und soll mithelfen, den direkten Wiederabstieg zu vermeiden und den Klassenerhalt zu sichern.


Wie die Fortuna am Freitag bekannt gab, wechselt der 26-Jährige für die am kommenden Wochenende startende Bundesligasaison zum Aufsteiger nach ​DüsseldorfDort soll er die Abwehrzentrale verstärken und dabei mithelfen, möglichst auch nach dem kommenden Sommer erstklassig zu bleiben. 


Bereits in der Vergangenheit hatten die Fortunen gute Erfahrungen mit Leihgeschäften gemacht, diese Strategie verfolgt man mit der Kaminski-Leihe auch aufgrund der eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten nun weiter. Der fünffache polnische Nationalspieler wird ab sofort für die Rheinländer auflaufen - eine Kaufoption gibt es allerdings nicht, sodass er im kommenden Sommer nach Stuttgart zurückkehrt. 

Beim ​VfB Stuttgart kam der Pole in der abgelaufenen Spielzeit zwar immerhin auf 25 Pflichtspieleinsätze, stand dabei allerdings nur 14 Mal in der Startelf. Neben Matthias Zimmermann und Jean Zimmer, der allerdings schon in der vorigen Saison ausgeliehen war und jetzt fest verpflichtet wurde, ist Kaminski bereits der dritte Spieler, der vom VfB Stuttgart zu den Düsseldorfern wechselt. Im Team von Trainer Friedhelm Funken wird er sich künftig wohl mit Kaan Ayhan und Andre Hoffmann um Einsatzzeiten und einen Platz in der Startelf streiten. 

​​„Die vergangen beiden Jahre in Stuttgart waren absolut positiv. Zunächst der Aufstieg in die Bundesliga und anschließend der Klassenverbleib mit der tollen Rückrunde in der vergangenen Saison", sagt Kaminski. "Meine Familie und ich fühlen uns in Stuttgart sehr wohl. Ich muss aber natürlich auch auf meine persönliche sportliche Situation schauen und da ist es sehr wichtig für mich, möglichst regelmäßig zu spielen. In Düsseldorf wartet jetzt ein neues Kapitel auf mich und ich freue mich auf diese Herausforderung. Ich sage nicht Tschüss, sondern bis bald.“


"Marcin Kaminski hat in der vergangenen Saison und in der Vorbereitung überzeugt. Wir haben ja auch seinen Vertrag vor einigen Monaten verlängert", erklärt Sportdirektor Michael Reschke die Hintergründe des Transfers. „Das mag zunächst widersprüchlich klingen. Aber, wenn man tiefer eintaucht, ist es eine absolut sinnvolle Entscheidung für alle. Wir sind fest davon überzeugt, dass Marcin mittelfristig eine sehr wichtige Rolle im VfB Dress spielen wird. Aktuell ist die Konkurrenz innerhalb unseres Kaders, ganz speziell auf der Innenverteidiger-Position, enorm. Marcin braucht aber sichere Spielpraxis für seine Entwicklung, für seinen Weg beim VfB und bei der polnischen Nationalmannschaft. Diese Spielpraxis wird er in Düsseldorf erhalten. Wir werden ihn dabei eng begleiten, wie wir es mit anderen ausgeliehenen Spielern auch machen werden. Für die Fortuna ist Marcin ein Glücksfall.“


Einen Verkauf des Innenverteidigers schließt Reschke kategorisch aus: Wie schon bei der Ausleihe von Orel Mangala an den Hamburger SV handelt es sich auch bei Marcin Kaminski um eine einjährige Ausleihe ohne Kaufoption für Fortuna Düsseldorf. Orel und Marcin spielen in unseren Zukunftsplanungen eine wichtige Rolle. Es gab für beide Spieler wirtschaftlich lukrative Transferangebote, aber Verkäufe waren nie Thema für uns.“