FUERTH, GERMANY - AUGUST 20: Head coach Lucien Favre of Dortmund gestures during the DFB Cup first round match between Greuther Fuerth and Borussia Dortmund at Sportpark Ronhof Thomas Sommer on August 20, 2018 in Fuerth, Germany. (Photo by TF-Images/Getty Images)

Vor dem Ligaauftakt des BVB: Favres offene Personalfragen

Am kommenden Sonntag wird Borussia Dortmund am ersten Spieltag der Bundesliga-Saison 2018/19 zuhause RB Leipzig empfangen. Während sich die Leipziger aufgrund der Qualifikationsrunden für den Europapokal bereits im Spielrhythmus befinden, zeigte der BVB in der ersten Runde des DFB-Pokals ein schwaches Spiel gegen Greuther Fürth. Deshalb dürfte Neu-Trainer Favre einige Änderungen gegenüber der Aufstellung aus dem Pokalspiel vornehmen. Hie kommen die offenen Personalfragen des BVB vor dem Ligaauftakt:

1. Darf Schmelzer wieder spielen?

Marcel Schmelzer kristallisierte sich bereits in der Vorbereitung unter Favre als gesetzter Linksverteidiger heraus und stand auch im ersten Pflichtspiel gegen Greuther Fürth in der Startelf. Dort zeigte der Ex-Kapitän allerdings eine schwache Leistung und offenbarte bekannte Schwächen im Defensivverhalten. Problem ist allerdings, dass Favre nach eigenem Empfinden die Alternativen für die linke Abwehrseite fehlen. Während Neuzugang Achraf Hakimi noch nicht bereit zu sein scheint, sieht Favre Raphael Guerreiro eher in einer offensiveren Rolle als Mittelfeldspieler. 

2. Ist Witsel bereit für die Startelf?

Dortmunds Toptransfer kam im Pokalspiel in der 74. Minute von der Bank und spielte inklusive der späteren Verlängerung über eine Dreiviertelstunde. Der belgische Nationalspieler verlieh dem Dortmunder Mittelfeld sofort mehr Struktur und Zielstrebigkeit - Qualitäten, die Favre und der BVB auch gegen RB Leipzig brauchen werden. Witsel könnte deshalb bereits zum Bundesliga-Auftakt in die Startelf rücken.

3. Bekommt Dahoud eine neue Chance?

Mahmoud Dahoud durfte im Pokal gegen Fürth als einziger Dortmunder Mittelfeldspieler durchspielen - konnte dieses Vertrauen des Trainers aber in keiner Weise bestätigen. Der 22-Jährige wirkte oft kopflos, spielte zahlreiche unsaubere Pässe und brachte den BVB mehrfach durch Ballverluste in Bedrängnis. Gegen die schnellen Leipziger dürften Ballverluste im Spielaufbau eiskalt bestraft werden. Möglich ist deshalb, dass Witsel für Dahoud ins zentrale Mittelfeld rückt.

4. Konnte sich Sancho in die Startelf spielen?

Im ersten Pflichtspiel der Saison durften Neuzugang Marius Wolf und Christian Pulisic auf den Flügeln des BVB starten. Während Wolf eine engagierte Leistung zeigte, konnte Youngster Pulisic keine Akzente setzen und wurde ausgewechselt. Für ihn kam Jadon Sancho, der sich zwar auch einige Ballverluste leistete aber immer wieder mutig ins Dribbling ging und unter anderem mit einer sehenswerten Einzelaktion den Last-Minute-Siegtreffer von Marco Reus vorbereitete. Die Frage ist, ob Favre bereit ist, Pulisic gegen Leipzig vorerst auf der Bank zu lassen.

5. Wer gibt den Mittelstürmer?

Gegen den Zweitligisten aus Fürth wurde Kapitän Marco Reus als nomineller Mittelstürmer aufgeboten und im Sturmzentrum immer wieder von Mario Götze sowie dem für Götze eingewechselten Maximilian Philipp unterstützt. Der BVB hatte zahlreiche Großchancen, zeigte aber deutlich, dass noch ein echter Torjäger fehlt. Da in der Vorbereitung unter Favre meist Philipp als Mittelstürmer spielte, könnte der 24-Jährige gegen Leipzig in die Startelf rücken und dafür Reus eine Position nach hinten ins offensive Mittelfeld gehen.