Der deutsche Nationalspieler Marvin Plattenhardt ist ein Objekt der Begierde. Der Außenverteidiger steht beim Bundesligisten ​Hertha BSC unter Vertrag und hätte in dieser Saison wohl schon zu sämtlichen ​Klubs aus der Premier League wechseln können - doch dazu kam es nicht im Ansatz. Nun könnte jedoch Bewegung in die Sache kommen, falls ein anderer Außenverteidiger seinen Klub verlässt. 


Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung ist Plattenhardt ein Kandidat bei​ Atletico Madrid. Zwar kam es noch zu nichts konkretem, dennoch sollen die Rojiblancos den 26-Jährigen genauer unter die Lupe genommen haben. Der Grund ist ein eventueller Abgang von Filipe Luís in Richtung Paris zu PSG. 

Plattenhardt erklärte erst vor kurzem, dass er Berlin nicht verlassen möchte. Er sagte: "Ich habe schon direkt nach der WM gesagt, dass ich bei Hertha einen langfristigen Vertrag habe, dass ich mich hier wohlfühle." Ob er diese Worte jedoch erneut wiederholt, wenn ein Topklub wie Atletico bei ihm anklopft, ist fraglich. Plattenhardt spielte eine starke vergangene Saison bei Hertha und krönte diese mit der WM-Teilnahme in Russland. Bei der 0:1-Niederlage der Deutschen gegen Mexiko kam der Linksfuß zum Einsatz und spielte solide. 


25 Millionen Euro Verhandlungsbasis 


Da qualitativ gute Linksverteidiger auf dem Markt eher selten sind, werden diese auch hochgehandelt. Die Berliner Zeitung schrieb im Juli, dass Plattenhardt die Hertha für 25 Millionen Euro verlassen dürfte. Geld, das für die Hauptstädter nicht gerade unwichtig wäre. Dennoch muss erst einmal abgewartet werden, ob Atletico ernst machen wird. Falls es soweit kommen sollte, könnte der Transfersommer bei Hertha noch einmal so richtig spannend werden.