​Der Kapitän bleibt an Bord! Kevin Vogt verlängert seinen Vertrag bei der TSG Hoffenheim vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2022. Das gaben die Kraichgauer am Dienstagnachmittag bekannt.


Nach den Verlängerungen von Kerem Demirbay, Pavel Kadeřábek und Andrej Kramaric ist Vogt innerhalb der letzten Wochen bereits der vierte Leistungsträger, der den ​Hoffenheimern langfristig die Treue halten will. Der 26-Jährige, der 2016 vom 1. FC Köln nach Sinsheim wechselte, ist seit dieser Saison der Spielführer seiner Mannschaft und in der Defensive fest gesetzt.


Alexander Rosen, Direktor Profifußball, lobt, dass sich Vogt "nicht nur zu einer zentralen Persönlichkeit bei der TSG entwickelt hat, sondern darüber hinaus mit seinem überragendem Spielaufbau und seinem Tempo offensiv wie defensiv von herausragendem Wert für uns ist".

In den vergangenen Monaten wurde Vogt immer wieder mit anderen Klubs in Verbindung gebracht, allen voran der ​FC Bayern wurde als heißer Abnehmer gehandelt. "Das hat mich natürlich gefreut", erklärte der 26-Jährige, der sich jedoch klar für einen Verbleib im Kraichgau entschied. "Am Ende waren für mich sowohl die persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten als auch die Ambitionen des Klubs entscheidend."