​Nachdem das Transferfenster für Neuverpflichtungen in England bereits am 9. August geschlossen hat, ist auch ein Abgang von Nationalspieler Marvin Plattenhardt vom Tisch, der mit einem Wechsel in die Premier League geliebäugelt hatte. Nun will sich der 26-Jährige vorerst auf die Saison mit Hertha BSC konzentrieren.


Nach dem Sieg der Hertha im Pokalspiel gegen Eintracht Braunschweig, bei dem Linksverteidiger Plattenhardt ein Traumtor zur Führung erzielte, nahm der deutsche Nationalspieler in einem Interview mit dem ​kicker zum Spiel und seinen Wechselabsichten Stellung: "Ich musste es einfach versuchen. Glück gehört auch dazu, das hatte ich. Ich freue mich natürlich über mein erstes Tor aus dem Spiel heraus", so Plattenhardt.


"Es war schon ein bisschen der Dosenöffner für uns, weil wir nicht so viele Chancen hatten und uns nicht so gut bis in den Strafraum durchkombiniert haben. Von daher war das Tor schon wichtig. Aber wichtiger ist, dass wir in die nächste Runde eingezogen sind. Es war kein einfaches Spiel für uns. Braunschweig hat es ganz ordentlich gemacht. Wir sind um die Verlängerung gerade noch mal rumgekommen. Es war zunächst wichtig, das erste Pflichtspiel zu gewinnen.", berichtete Plattenhardt von seinem Volleytor und dem knappen Sieg gegen Braunschweig.

Nachdem in den vergangenen Wochen viel über einen Wechsel des 26-Jährigen in die ​Premier League spekuliert wurde, ist ein Abgang für Plattenhardt mittlerweile kein Thema mehr: "Es wurde viel geschrieben, ich habe auch viel gelesen. Das ist ja immer auch interessant. Aber ich habe direkt nach der WM schon gesagt, dass ich bei Hertha einen langfristigen Vertrag habe und dass ​ich mich hier wo​hl fühle. Deswegen gab es auch keine konkreten Sachen, bei denen ich hätte wechseln können. Stand jetzt bin ich hier - und so wird es auch bleiben. Ich fühle mich bei Hertha wohl, ich freue mich auf die kommenden Wochen mit dem Klub. Wir wollen noch einige Spiele gewinnen und positiv in die kommenden Wochen starten."


Plattenhardt wechselte 2014 vom 1.FC Nürnberg zu ​Hertha BSC und entwickelte sich dort zum deutschen Nationalspieler. Nach dem Debüt im Juni 2017 wurde der Linksverteidiger im selben Jahr Confed-Cup-Sieger und nahm in diesem Jahr an der Weltmeisterschaft in Russland teil. 


Nach sieben Bundesliga-Vorlagen in der letzten Saison und der WM-Teilnahme rückte Plattenhardt in den Fokus einiger Premier-League-Klubs. Der 26-Jährige besitzt noch einen langfristigen Vertrag bis 2023 bei der Hertha - der Schritt ins Ausland scheint in diesem Jahr aber eher aufgeschoben statt aufgehoben.