​Die TSG 1899 Hoffenheim bestätigte am Montag, dass Robert Zulj für Gespräche mit interessierten Klubs vom Training freigestellt wurde. Der kicker erfuhr am darauffolgenden Dienstag, wohin die Reise gehen wird.


Demnach befinden sich die Kraichgauer mit Union Berlin in Verhandlungen, um Zulj auf Leihbasis für eine Saison abzugeben. Der Transfer steht laut des Berichts unmittelbar vor dem Abschluss. Über eine Leihgebühr oder Kaufoption wurden keine Angaben gemacht.

Zulj wechselte im vergangenen Sommer nach Hoffenheim, wo er sich aufgrund der Konkurrenzsituation und Verletzungen nicht durchsetzen konnte. Der 26-jährige österreichischen Spielmacher soll in der 2. Bundesliga wieder vermehrt Spielpraxis sammeln. 


In Berlin könnte er für Trainer Urs Fischer eine Alternative zu Marcel Hartel im offensiven Mittelfed darstellen, aber auch Aufgaben eines Mittelstürmers übernehmen. Bei der SpVgg Greuther Fürth zeigte Zulj jedenfalls vor seinem TSG-Wechsel, dass er in der zweiten Liga gute Leistungen abrufen kann.