VIENNA, AUSTRIA - JULY 13: Sergio Gomez of Dortmund and Jacob Bruun Larsen of Dortmund during the friendly match between Austria Wien and Borussia Dortmund at Generali Arena on July 13, 2018 in Vienna, Austria. (Photo by TF-Images/Getty Images)

Vor dem Bundesliga-Auftakt: Auf diese 10 Youngster sollte man achten

Die Bundesliga-Saison 2018/19 wird am 24. August mit dem Duell zwischen dem FC Bayern München und der TSG 1899 Hoffenheim eröffnet. Vor der anstehenden Saison hoffen wieder diverse Talente aus den Reihen der Bundesligisten auf Einsätze und ihren Durchbruch. Diese 10 Spieler könnten sich 2018/19 einen Namen machen.

10. Ridle Baku

Der Deutsch-Kongolese Bote Nzuzi Baku trug den Namen "Ridle" in seinen Personalausweis ein, da sein Vater ihn in Anlehnung an Karl-Heinz Riedle so nannte. Seitdem kennt man den Mittelfeldspieler vor allem unter dem Namen Ridle. Der 20-Jährige spielte über 20 Partien für die zweite Mannschaft der Mainzer, auch im Profi-Team sammelte er bereits zwei Einsätze. Unter Sandro Schwarz hat der deutsche U19-Nationalspieler die Chance, den einen oder anderen Einsatz mehr zu bestreiten.

9. Matheus Cunha

Ralf Rangnick ist dafür bekannt, ein Auge für Talente zu haben. Spannend wird es demnach, was der Interimstrainer mit Matheus Cunha vor hat. Am 24. Juni wurde bekannt, dass der 19-Jährige vom FC Sion nach Leipzig wechselt. Der brasilianische Angreifer ist in der Offensive flexibel einsetzbar, kam für den FC Sion 29-mal zum Einsatz und traf dabei zehn Mal. Mit einer solchen Quote würden sich wohl auch die Leipziger zufrieden geben.

8. Torben Müsel

Nach dem Abstieg des 1. FC Kaiserslautern zog es Torben Müsel zu Borussia Mönchengladbach an den Niederrhein. Der 19-Jährige lief bereits für die U18-Junioren des DFB auf und stellt für Dieter Hecking eine Alternative für das Sturmzentrum dar, zumal er auch im offensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann. Der Kader der Borussia ist allerdings bereits prominent besetzt. Es bleibt daher abzuwarten, inwiefern Müsel zum Zuge kommt.

7. Josh Sargent

Der 18-jährige Stürmer steht beim SV Werder Bremen unter Vertrag und ist in seinem Heimatland, den Vereinigten Staaten, eine der großen Fußball-Hoffnungen des Landes. Ohne Pflichtspieleinsätze absolviert zu haben bestritt er bereits drei Länderspiele für sein Heimatland. Bei der U17- und U20-WM deutete er sein Potenzial bereits genauso an, wie bei zwei Testspielen der Bremer. Seine Ausbeute: Zwei Treffer.

6. Dennis Jastrzembski

"Er kann eine Überraschung werden in der Bundesliga", so Hertha-Trainer Pal Dardai zuletzt über das 18-jährige Talent in den Reihen der Hertha, das überwiegend auf dem linken Flügel eingesetzt wird. Mit seiner Schnelligkeit hat er die Verantwortlichen in der Vorbereitung überzeugt und gehört zur Belohnung nach wie vor dem Profi-Kader an. Ob der amtierende U19-Meister sein Potenzial auch gleich in der Bundesliga andeuten kann?

5. Sergio Gomez

Lucien Favre bewies bereits in der Vergangenheit, dass er ein Näschen für Talente hat und diese optimal weiterentwickeln kann. Mit Sergio Gómez hat er bei Borussia Dortmund einen Spieler vor der Nase, der beim BVB im Profi-Team bislang zu zwei Einsätzen kam. Logischerweise konnte der U17-Europameister von 2017 sein durchaus vorhandenes Potenzial so noch nicht komplett abrufen. Der in der Jugend des FC Barcelona ausgebildete Offensivspieler könnte nun in dieser Saison vom neuen BVB-Trainer profitieren. 

4. Paulinho

Mehr als nur ein Versprechen in die Zukunft erhoffen sich die Verantwortlichen von Bayer 04 Leverkusen wohl von Offensiv-Talent Paulinho. Für 20 Millionen Euro wurde der 18-Jährige von Vasco da Gama verpflichtet, was für den brasilianischen Verein eine Rekord-Einnahme darstellt. Er kommt unter anderem mit der Empfehlung von sieben Toren bei 21 Einsätzen in der brasilianischen U17-Nationalmannschaft nach Leverkusen und wird Heiko Herrlichs Mannschaft im Angriff ergänzen. 

3. David Otto

Sandro Wagner, Mark Uth, Serge Gnabry: gleich drei Offensivspieler haben die TSG verlassen. Nun braucht es Talente, die diese Lücke stopfen können. Ein hoffnungsvoller Kandidat hierfür kommt aus Birkenfeld im baden-württembergischen Pforzheim und heißt David Otto. Mit 27 Treffern wurde er Torschützenkönig der vergangenen Bundesliga-Saison der A-Jugend. Mit den Profis traf er in der Vorbereitung gegen die Queens Park Rangers doppelt und bereitete gegen Unterhaching zwei Treffer vor. Einer von vielen, der von Julian Nagelsmann profitieren könnte.

2. Davor Lovren

Der Aufsteiger aus Düsseldorf verpflichtete das in der vergangenen Saison ausgeliehene Talent von Dinamo Zagreb fest und kann sich damit auf die Qualitäten des 19-Jährigen freuen. Mit einem Tor half er bereits beim Aufstieg der Düsseldorfer in der Saison 17/18 mit. Er ist eine Option für die offensiven Außenpositionen. Wie der Name andeutet, hat der 19-Jährige prominente Wurzeln: sein Bruder Dejan spielt als Innenverteidiger beim FC Liverpool.

1. Jacob Bruun Larsen

Der 19-Jährige war einer der Gewinner der Vorbereitung von Borussia Dortmund. Ein Abschied des Flügelspielers stand im Raum, doch Michael Zorc sorgte dafür, dass der dänische Junioren-Nationalspieler in Dortmund blieb. Prompt wurde er von Favre in der Vorbereitung fleißig eingesetzt, was der ehemals nach Stuttgart ausgeliehene Spieler mit Leistung zurück zahlte. Eine Verletzung bremste ihn gegen Ende der Vorbereitung etwas aus, doch mit dem Dänen könnte 2018/19 zu rechnen sein.