​Schon seit Längerem wird über die Zukunft von Rafinha Alcántara, Bruder von Bayern-Star Thiago, diskutiert. Der Mittelfeldspieler wird aller Voraussicht nach nicht zum Stammpersonal von Ernesto Valverde gehören und auch sonst darf der Brasilianer mit nicht allzu vielen Einsätzen im Zuge des Überangebotes im Mittelfeld rechnen. Nun wird das Interesse eines anderen Klubs konkret, wie RAC1 berichtet.


Der katalanische Radiosender informierte via Twitter darüber, dass sich Rafinhas Vater Mazinho derzeit in Gesprächen mit Real Betis Sevilla befindet und dabei über die Zukunft seines Sohnes verhandelt. Der 52-Jährige, der mit der brasilianischen Nationalmannschaft im Jahr 1994 Weltmeister wurde, feilscht dabei allerdings nicht um einen dauerhaften Abgang von Rafinha.

FC Barcelona v Boca Juniors - Joan Gamper Trophy

Steht kurz vor einer Ausleihe zu Real Betis: Rafinha



Der 25-Jährige soll erneut vom FC Barcelona verliehen werden und dem amtierenden spanischen Meister und Pokalsieger auf dem Papier somit langfristig erhalten bleiben. Zur Saison 2013/14 war Rafinha bereits zu Celta Vigo verliehen worden. Die Halbserie der vergangenen Saison verbrachte er hingegen bei Inter Mailand, wo er mit guten Leistungen auf sich aufmerksam machen konnte.


Real Betis könnte den Profi indes mit der Aussicht locken, im internationalen Geschäft, sprich in der Europa League, aktiv zu sein. Bei Real Betis würde er mit Cristian Tello und Marc Bartra zudem auf zwei Ex-Kollegen treffen, die ebenfalls in der Jugend des FC Barcelona ausgebildet wurden. Auch Stürmer Antonio Sanabría (17 Einsätze, 8 Tore in der Saison 17/18) genoss seine Ausbildung im Übrigen bei den Katalanen. Ob es zu einem Geschäft kommt, wird bzw. könnte sich schon in den nächsten Stunden oder Tagen entscheiden, denn nach den katalanischen Berichten stehen die Verhandlungen kurz vor dem Abschluss.