MUNICH, GERMANY - MAY 12: President of Bayern Muenchen, Uli Hoeness looks on prior to the Bundesliga match between FC Bayern Muenchen and VfB Stuttgart at Allianz Arena on May 12, 2018 in Munich, Germany. (Photo by Boris Streubel/Getty Images)

Hoeneß will Geld sammeln - 7 Top-Stars, die für den FC Bayern im nächsten Jahr in Frage kommen

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß hat in einem Interview bei "Wontorra - der Fußball-Talk" angekündigt, nach einer ruhigen Transferphase mit nur zehn Millionen Euro Ausgaben in dieser Saison, im kommenden Jahr mehr Geld für neue Spieler in die Hand zu nehmen: "Wir haben uns schon Gedanken gemacht und sammeln im Moment ein bisschen Geld ein, für den Fall, dass wir nächstes Jahr größer einkaufen müssen", deutete Hoeneß an. Hier kommen deshalb sieben mögliche Bayern-Transfers im kommenden Sommer. 

1. Benjamin Pavard - der offensichtliche Kandidat

Bisher geben sowohl der FC Bayern, als auch der VfB Stuttgart an, dass in den Verhandlungen um Benjamin Pavard noch nicht das letzte Wort gesprochen und nichts fix sei. Dennoch überwiegen die Berichte, nach denen der französische Weltmeister 2019 von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch machen und für 35 Millionen Euro zum Rekordmeister wechseln wird. Je nachdem, ob und wann Jerome Boateng den FC Bayern verlässt, könnte ein Wechsel von Pavard bereits früher zum Thema werden.

2. Anthony Martial - der Preiswerte

Anthony Martial wird bereits seit einigen Monaten mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht - allerdings will Manchester United den 22-jährigen Franzosen trotz auslaufenden Vertrages nicht günstig ziehen lassen. Sollte Martial in diesem Sommer nicht mehr wechseln, wäre er im kommenden Jahr aber ablösefrei. Spätestens dann dürfte der Franzose ein ernsthafter Kandidat für die Nachfolge von Arjen Robben und Franck Ribery werden. Martial kann darüber hinaus auch im Sturmzentrum spielen.

3. Christian Pulisic - der nächste Dortmunder

Der US-Youngster wäre der perfekte Flügelspieler für die Bayern: Pulisic ist sowohl schnell, als auch gut im Dribbling und Eins-gegen-Eins, bringt mit seinem Alter von erst 19 Jahren außerdem bereits eine enorme Erfahrung von 70 Bundesliga- und 15 Champions-League-Spielen mit. Für Zündstoff und ein Treiben der Ablöseforderung könnte die Konstellation zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern sorgen. Nachdem sich der BVB in diesem Jahr bereits in Vertragsverhandlungen mit dem US-Boy befand, liegen diese momentan aber auf Eis. Sollte Pulisic nicht über 2020 hinaus in Dortmund verlängern, wäre 2019 die letzte Chance, eine Ablöse für den Außenstürmer zu generieren. 

4. Timo Werner - der Nationalspieler

Der FC Bayern hat stets den Anspruch, dass junge Stammspieler der deutschen Nationalmannschaft möglichst für die Bayern spielen sollen - deshalb wäre der 22-jährige Stürmer Timo Werner ein logisches Ziel. Fraglich ist allerdings, ob Werner mit seiner Spielweise zum FCB passen würde, denn gegen die häufig tief stehenden Gegner der Bayern würde Werner wohl eher über die Flügel kommen müssen. Wie für Pulisic gilt auch für Werner, dass der Vertrag noch zwei Jahre läuft und 2019 damit zu einem entscheidenden Jahr wird.

5. Ivan Perisic - der WM-Finalist

Flügelspieler Ivan Perisic spielte als Stammspieler eine starke WM mit Finalist Kroatien und wurde anschließend vor allem mit Premier-League-Topklubs in Verbindung gebracht. Für den FC Bayern würde sprechen, dass der 29-jährige Perisic bereits über Bundesliga-Erfahrung aus seiner Zeit in Dortmund und Wolfsburg verfügt und sich Berichten zufolge sehr gut mit seinem kroatischen Landsmann Niko Kovac verstehen soll, der seit dieser Saison den FC Bayern trainiert.

6. Julian Draxler - das ewige Gerücht

Nationalspieler Julian Draxler wurde in den vergangenen Jahren bereits mehrfach mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht, wechselte aber stets zu anderen Klubs. Mit seinen technischen Fähigkeiten und seiner Flexibilität würde der 24-jährige Nationalspieler gut ins Anforderungsprofil der Bayern passen. Bei Draxler bleibt allerdings abzuwarten, wie der deutsche Trainer Thomas Tuchel bei seinem aktuellen Klub Paris Saint-Germain mit dem Mittelfeldspieler plant.

7. Andrej Kramaric - der Lewandowski-Nachfolger

Die Bayern-Bosse haben deutlich klar gemacht, dass Topstürmer Robert Lewandowski den FC Bayern in diesem Jahr nicht verlassen darf. Da der Pole aber kürzlich dennoch den Vertrag mit seinem - für einen Abgang zuständigen - Berater Pini Zahavi verlängerte, dürfte in der Sache 2019 ein erneuter Anlauf folgen. Ein potentieller Nachfolger wäre Andrej Kramaric von der TSG Hoffenheim: Der Mittelstürmer stellte mit 28 Toren in den letzten zwei Spielzeiten seine Bundesliga-Qualität unter Beweis und zeigte mit Kroatien bei der WM, dass er auch auf internationaler Bühne bestehen kann.

Der FC Bayern München wird im Laufe der Saison die Kaufoption für Mittelfeldspieler James Rodriguez ziehen und ist auch sonst im Mittelfeld mit jungen Spielern wie Weltmeister Corentin Tolisso und Leon Goretzka langfristig gut aufgestellt. 

Da sowohl die Verträge von Arjen Robben als auch Franck Ribery 2019 auslaufen, und es außerdem anhaltende Wechselgerüchte um Topstürmer Lewandowski gibt, dürfte vor allem ein junger, flexibel einsetzbarer Außenstürmer ganz oben auf der Liste des Rekordmeisters stehen.