​Nach den zwei peinlichen Niederlagen im Supercup (0:5 gegen den FC Bayern) und im DFB-Pokal (1:2 gegen den SSV Ulm) hat Eintracht Frankfurt noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Filip Kostic verpflichtet. Der Serbe wird für zwei Jahre vom ​Hamburger SV ausgeliehen - inklusive Kaufoption.


Kostic galt bereits vor einigen Wochen als potentieller Neuzugang der SGE. Allerdings wurde er damals als Ersatz für Ante Rebic gehandelt, der im Endeffekt seinen Vertrag bei den Hessen jedoch verlängerte. Dass der Flügelspieler nun trotz des Rebic-Verbleibs nach Frankfurt wechselt, ist daher zumindest eine kleine Überraschung.


Für die SGE stellt der Transfer allerdings kein allzu hohes Risiko dar, denn Kostic wird zunächst für zwei Jahre ausgeliehen. Sollte der 25-Jährige in dieser Zeit überzeugen, kann er per Kaufoption fest an die Hessen gebunden werden.

Kostic wechselte im Sommer 2016 vom VfB Stuttgart zum HSV, den er nach dem Abstieg in die 2. Liga unbedingt verlassen wollte. Mit Eintracht Frankfurt fand der Offensivspieler nun sogar einen Verein, mit dem er international spielen kann.


"Mit Filip Kostic bekommen wir genau den Spielertyp, den wir für unser Spiel brauchen. Er ist technisch versiert, schnell und zielstrebig. Die Qualitäten von Filip sind den Fußball-Fans in ganz Deutschland bekannt. Wir sind überzeugt davon, dass er uns schon bald helfen kann", so Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner.