​Manchester City ist in einer beeindrucken Frühform und hat nach dem 2:0-Auftaktsieg gegen den FC Arsenal auch sein zweites Ligaspiel eindrucksvoll gewonnen. Gegen den Abstiegskandidaten Huddersfield Town siegte das Team von Starcoach Pep Guardiola mit 6:1 und bescherte den "Terriers" die höchste Premier-League-Niederlage. Auf Seiten der "Citizens" glänzte neben Dreifachtorschütze Sergio Agüero vor allem Benjamin Mendy - Spieler des Tages ist dennoch ein ganz anderer. 


Spätestens nach dem zweiten Spieltag der englischen Premier League ist der Meister ​Manchester City auch in dieser Spielzeit wieder der absolute Top-Favorit auf den Premier-League-Titel. Nachdem man den FC Arsenal zum Saisonauftakt bereits mit 2:0 schlug, setzte man gegen Huddersfield Town noch einen drauf und ​deklassierte die Mannschaft von Trainer David Wagner klar und deutlich mit 6:1. 

In einer einseitigen Partie ließen die Männer von Pep Guardiola dem Gegner keine Chance. Vor allem Benjamin Mendy und Sergio Agüero überzeugten mit bärenstarken Leistungen. Der Argentinier netzte gleich dreimal und holte sich bei seiner Auswechslung in der 76. Spielminute völlig zurecht den Applaus der Fans ab. Der Franzose Mendy, jüngst mit der Équipe Tricolore Weltmeister in Russland geworden, hatte mit einer unfreiwilligen Vorlage für Gabriel Jesus und einer Maßflanke für Aguero ebenfalls einen großen Anteil am Kantersieg der "Skyblues". 


Für den Linksverteidiger, der den Großteil der abgelaufenen Meistersaison aufgrund eines Kreuzbandrisses verpasste, waren es nach den beiden Torvorlagen gegen die "Gunners" - wenn man so will - bereits die Scorerpunkte drei und vier (transfermarkt.de zählt die unfreiwillige Vorarbeit vor dem 2:0 durch Gabriel Jesus nicht, da Mendy angeschossen wurde).

Der Mann des Tages war trotz der beiden Galavorstellungen allerdings ein völlig anderer, der gar nicht auf dem Platz stand - nämlich David Silvas Sohn Mateo. Der kleine Sprössling kämpfte nach einer Frühgeburt lange ums Überleben und sah seinem Vater nun erstmals live im Stadion bei der Arbeit zu. Dieser war im Mittelfeld der Guardiola-Elf in Abwesenheit des verletzten Kevin de Bruyne (fällt rund drei Monate aus) dann verständlicherweise extra motiviert auch der Dreh- und Angelpunkt des Offensivspiels. 


Zur Krönung des aus Manchester-Sicht perfekten Abends erzielte der Spanier in seinem 250. Premier-League-Einsatz mit einem nahezu perfekten Freistoß den wohl schönsten Treffer des Abends zum zwischenzeitlichen 4:1. Unter den Augen von Ehefrau Jessica und Söhnchen Mateo gehörten die Schlagzeilen nach dem Spiel demnach absolut zurecht dem Mittelfeld-Ass und seiner rührenden Familiengeschichte