​Die TSG 1899 Hoffenheim schaffte es beim Pokalspiel am Samstag gegen den 1. FC Kaiserslautern, mit Leonardo Bittencourt, Steven Zuber und Vincenzo Grifo die vielen Ausfälle im Mittelfeld-Zentrum intern zu kompensieren. Deshalb wird es für Cheftrainer Julian Nagelsmann kein Problem sein, einen weiteren Spieler für diese Position ziehen zu lassen. 

Der 30-köpfige Kader der Kraichgauer soll in den verbliebenen Tagen der Transferphase weiter ausgedünnt werden. Die monatelangen Ausfälle von Dennis Geiger, Kerem Demirbay, Lukas Rupp und Nadiem Amiri werden Spieler wie Robert Zulj nicht an einem Abgang hindern. 


Der letztjährige Sommer-Neuzugang wurde vom heutigen Training freigestellt, um mit anderen Klubs Gespräche über ein mögliches Leihgeschäft zu führen. Dies bestätigte der Champions-League-Teilnehmer am Montag. 


Der 26-jährige österreichische Spielmacher kam seit seiner Ankunft vor einem Jahr für die Hoffenheimer Profis nur sechsmal zum Einsatz. Deshalb soll er nun bei einem anderen Verein die nötige Spielpraxis sammeln. Mögliche Abnehmer sind derzeit nicht bekannt.