Der FC Schalke 04 hat in diesem Sommer mit Leon Goretzka und Max Meyer zwei absolute Stammspieler und Leistungsträger verloren. Zwar hat man mit Suat Serdar und Omar Mascarell nominell für Ersatz gesorgt, dennoch ist das neue Personal noch längst nicht hundertprozentig eingespielt. Eine umso wichtigere Rolle dürfte deshalb nun in der neuen Saison auf Nabil Bentaleb kommen. Wie Schalke-Coach Domenico Tedesco nach dem Pokalspiel in Schweinfurt  verriet, muss der Algier noch an seiner Spielweise arbeiten. 


Bentaleb galt schon im Vorjahr als unberechenbarer Spieler und schwieriger Charakter. Nicht zuletzt deshalb pendelte er beim ​Vizemeister immer wieder zwischen Startelf und Ersatzbank, kam letztlich auch aufgrund von Verletzungsproblemen nur auf 19 Pflichtspieleinsätze. Nach den Abgängen von Leon Goretzka und Max Meyer wird der Algerier in der neuen Spielzeit wohl aber zwingend zum Stammpersonal im Mittelfeld gehören. Dass der 23-Jährige das Potenzial hat, die größer gewordene Verantwortung übernehmen zu können, ist unumstritten. Dennoch birgt der Nationalspieler ein gewisses Risiko, weshalb er laut seinem Trainer Domenico Tedesco noch an sich arbeiten müsse. 

Schalke 04 Training Session

Fordert viel von Nabil Bentaleb: Schalke-Coach Domenico Tedesco 


​"In meiner Anfangszeit hat er ein bisschen zu riskant gespielt, jetzt ein bisschen zu sicher. Da muss Nabil die Balance finden", so der Deutsch-Italiener in der BILD. Bentaleb hatte seine Schalker ​gegen den klaren Außenseiter 1. FC Schweinfurt in der ersten Runde des DFB-Pokal zwar per Elfmeter mit 1:0 in Führung gebracht, sich aber mit einer unnötigen gelben Karten schon früh in der achten Spielminute selbst gefährdet. In der 48. Spielminute wurde er schließlich ausgewechselt, um nicht mit Gelb-Rot vom Platz zu fliegen. 


Sein Temperament und seine Spielweise scheinen für S04 im defensiven Mittelfeld somit Fluch und Segen zugleich zu sein. Bentaleb ist technisch stark und verfügt über ein gutes Passspiel, dazu ist er durchaus torgefährlich. In seiner Rolle als Sechser auf Schalke geht er dennoch mitunter übermotiviert in die Zweikämpfe und lässt sich nicht selten zu unnötigen und taktisch unklugen Fouls hinreißen, die immer wieder auch zu (frühen) Verwarnungen führen. 

Im System von Domenico Tedesco könnten solche gelben Karten gerade auf seiner Position gefährlich sein, gilt er doch als Schlüsselspieler für die neue Saison. Auf der anderen Seite braucht man aber auch die Kreativität und die spielerischen Ideen des ehemaligen Tottenham-Profis, die er laut Tedescos Aussagen aber zuletzt etwas vermissen ließ. Diese Balance gilt es nun möglichst bis zum Saisonstart zu finden.  


Nicht zuletzt aufgrund der Unberechenbarkeit des gebürtigen Franzosen ​buhlen die "Knappen" weiterhin um Nationalspieler Sebastian Rudy vom FC Bayern München. Ob man Bentaleb neben den Neuverpflichtungen Omar Mascarell und Suat Serdar mit dem Münchner noch eine Absicherung im defensiven Mittelfeld zur Seite stellt, wird sich wohl in den kommenden Tagen entscheiden.