Neben RB Leipzig gilt auch der ​FC Schalke 04 als einer der Favoriten auf eine Verpflichtung von Sebastian Rudy.Während der 28-Jährige in Leipzig im kommenden Jahr auf Ex-Trainer Julian Nagelsmann treffen würde, würde er auf Schalke bereits jetzt mit Ex-Kollege Mark Uth zusammenspielen, der vor der Saison von der TSG Hoffenheim verpflichtet wurde. Der Angreifer sprach gegenüber Sky über einen möglichen Transfer, über den er sich in jedem Fall freuen würde.  


Beide Vereine halten sich bedeckt, doch klar ist: Sowohl die Leipziger als auch Schalke buhlen heftig um die Dienste von Sebastian Rudy. Der Mittelfeldspieler des ​FC Bayern München ist begehrt, eine Entscheidung könnte schon in naher Zukunft fallen.

Auf Schalke würde er dabei auf Mark Uth treffen. Der 26-Jährige wechselte vor drei Jahren für 2,2 Millionen Euro vom SC Heerenveen zu 1899 Hoffenheim, erzielte in 86 Partien 33 Tore und stand bis vor einem Jahr gemeinsam mit Rudy auf dem Platz, ehe dieser den Schritt nach München wagte.


Einem Wiedersehen hätte Uth nichts entgegenzusetzen, wie er nach dem ​Pokalspiel beim FC Schweinfurt (2:0) offenbarte: "Sebastian ist menschlich ein geiler Typ, fußballerisch auch sehr, sehr gut und ich würde mich freuen, klar. Auch, weil ich ihn einen Freund nennen darf." Allerdings haben sich beide noch nicht über einen möglichen Transfer ausgetauscht: "Geschrieben haben wir noch nicht. Ob es passiert, werden wir sehen."

Eine Entscheidung wird jedoch voraussichtlich zügig erfolgen. Demnach hat sich der Nationalspieler bereits auf einen Wechsel festgelegt, nach dem Pokalspiel am Samstag könnte es dann möglicherweise ganz schnell gehen. Doch ob die finanziellen Mittel beim FC Schalke nach dem ​Transfer​ von Hamza Mendyl reichen, ist derzeit offen.