​Hannover-Präsident Martin Kind ist zuversichtlich, dass Topstürmer Niclas Füllkrug noch vor dem Bundesliga-Auftakt einen neuen Vertrag bei 96 unterzeichnet. "Es wird auf jeden Fall klappen bis zum Saisonstart", meint der Vereinsboss. Nachdem Hannover einige lukrative Angebot für den 25-jährigen Stürmer bekam, aber standhaft blieb, scheint sich diese Taktik nun also auszuzahlen. 


Wie ​Sportbuzzer berichtet, seien sich Füllkrug und Hannover 96 weitestgehend einig, sodass die Vertragslaufzeit und das künftige Gehalt schon feststünden. Einzig einzelne Klauseln - wie beispielsweise die Ausstiegsklausel - seien noch auszuhandeln. " Es fehlen noch Details. Es wird auf jeden Fall klappen bis zum Saisonstart, vielleicht sogar früher", kündigte Klub-Präsident Martin Kind deshalb bereits an.

Mittelstürmer Füllkrug besitzt noch einen gültigen Vertrag bis 2020 bei Hannover 96, allerdings soll dem 25-Jährigen durch eine deutliche Steigerung des Gehalts und der Laufzeit ein längerfristiger Verbleib in Hannover schmackhaft gemacht werden. Im Laufe der aktuellen Transferperiode wurde über Angebote von ​Borussia Mönchengladbach und mehreren Premier-League-Klubs über teilweise 18 Millionen Euro berichtet worden, die Hannover aber abgelehnt habe. Füllkrug konnte in der vergangenen Bundesliga-Saison 14 Tore für die 96er erzielen und war damit geteilter drittbester Torjäger der Liga. 


Der Stürmer ist in Hannover geboren und wechselte nach Stationen bei ​Werder Bremen und dem 1.FC Nürnberg 2016 in seine Heimatstadt. Nach seitdem 21 Toren in insgesamt 65 Spielen für ​Hannover 96 erhält Füllkrug nun einen deutlich verbesserten Vertrag: Das Gehalt wird auf künftig 1,9 Millionen Euro fast verdoppelt und die Laufzeit um zwei Jahre bis 2022 verlängert. Jetzt müssten sich die beiden Seiten noch über die Höhe einer geforderten Ausstiegsklausel einig werden.