Beim Pokalspiel gegen den SSV Ulm will ​Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter einen anderen Auftritt seiner Mannschaft sehen als noch im Supercup gegen Bayern München. Allerdings wird der Österreicher dabei auf Schlüsselspieler Ante Rebic verzichten, wie er auf der heutigen Pressekonferenz erklärte. Der Kroate ist allerdings nicht der einzige Akteur, der nicht mit an Bord sein wird.​ 


Der Supercup in der heimischen Commerzbank Arena vor gut einer Woche war das eine, doch nun stehen die wirklichen Pflichtspiele für Eintracht Frankfurt an. Der Titelverteidiger gastiert am Samstag (15:30 Uhr) in Ulm, wo der Grundstein für die neue Saison erfolgen soll. Man wolle sich "mit einem Sieg in Ulm Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben erarbeiten", so der Trainer. "Dafür brauchen wir eine ordentliche Leistung. Klar ist, dass wir eine Reaktion auf die Niederlage gegen die Bayern zeigen wollen. Für uns zählt nur ein Sieg und das damit verbundene Weiterkommen", wird Hütter auf der ​vereinseigenen Website zitiert.


Allen voran will der Österreicher einen dominanten Auftritt sehen: "Wir müssen morgen Ball und Gegner laufen lassen. Wir müssen von der ersten Sekunde an den Kampf annehmen und über die Zweikämpfe in die Partie kommen. Ich erwarte, dass mein Team seine Klasse ausspielt." Allerdings wird er nicht auf alle Spieler zurückgreifen können.

Ante Rebic beispielsweise wurde schon gegen die Münchner erst gegen Mitte der zweiten Halbzeit eingewechselt, in Ulm wird der Final-Held von Berlin nun komplett außen vor gelassen: "Er hat Probleme im Adduktorenbereich, und deswegen werden wir ihn als Vorsichtsmaßnahme rauslassen", kündigte der 48-Jährige an. 


Müller auf der Bank - Chandler erneut unters Messer


Während Gelson Fernandes aufgrund seiner roten Karte aus dem ​Halbfinale​ der Vorsaison gegen den FC​ Schalke noch immer gesperrt fehlt, soll Nicolai Müller, der zuletzt Schmerzen im Oberschenkel verspürte, immerhin für den Kader nominiert werden: "Ein Startelfeinsatz kommt zwar noch zu früh, aber ich bin froh, dass er wieder fit ist. Er ist ein guter Spieler mit einem feinen Näschen, der uns gut tun wird."

Derweil vergrößern sich die Sorgen um Timothy Chandler. Der Abwehrspieler klagte zuletzt erneut über Probleme am Knie und soll am heutigen Freitag operiert werden. "Es ist natürlich schade, dass ein operativer Eingriff vorgenommen werden muss. Wir müssen aber die genaue Diagnose abwarten, dann sehen wir weiter", so Hütter. "Ich habe Timmy bereits alles Gute dafür gewünscht", fügte er an. Wie lange der 28-Jährige ausfallen wird, ist derzeit noch unklar.