FRANKFURT AM MAIN, GERMANY - AUGUST 12: Head coach Nico Kovac of FC Bayern Muenchen looks on prior to the DFL Supercup 2018 match between Eintracht Frankfurt and Bayern Muenchen at Commerzbank-Arena on August 12, 2018 in Frankfurt am Main, Germany.  (Photo by Boris Streubel/Getty Images)

FC Bayern: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den SV Drochtersen/Assel

In der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals trifft der FC Bayern München auf den Regionalligisten SV Drochtersen/Assel, und geht die Aufgabe gegen die Niedersachsen mit aller Seriosität an. Auf der Pressekonferenz am Freitag kündigte Niko Kovac dementsprechend an, auf keinen seiner Stammspieler verzichten zu wollen, wobei er auf den einen oder anderen Verletzten verzichten muss.


Dennoch dürfte es eine ähnliche Aufstellung wie beim Supercup gegen Eintracht Frankfurt (5:0) geben. Im Folgenden präsentieren wir eine mögliche Variante, wie der Rekordmeister und Rekordpokalsieger am Samstag (15:30 Uhr) auflaufen wird.

1. Tor: Manuel Neuer

Sven Ulreich wird keinen Einsatz in der ersten Pokalrunde erhalten, stattdessen wird Manuel Neuer zwischen den Pfosten stehen - das machte Niko Kovac auf der Pressekonferenz deutlich: "Wir werden es morgen so handhaben, dass Manuel im Tor stehen wird. Manuel hat letzte Saison eine lange Pause gehabt und ich denke, jedes Spiel, das er bekommt, ist hilfreich."


Der Kapitän fehlte in der vergangenen Saison aufgrund seines erneuten Mittelfußbruchs, zeigte jedoch bereits bei der Weltmeisterschaft gute Leistungen und war bisher auch in der Vorbereitung regelmäßig auf dem Platz, seit er wieder an die Säbener Straße zurückgekehrt ist. Das Pokalspiel soll daher als zusätzliche Gelegenheit dienen, um Spielpraxis zu erlangen.

2. Abwehr: Joshua Kimmich

Da Kovac ebenso ankündigte, "mit der vollen Kapelle" auflaufen zu wollen, dürfte auch Joshua Kimmich gesetzt sein. Der Rechtsverteidiger stand auch schon beim Supercup gegen Eintracht Frankfurt über 90 Minuten auf dem Platz, zeigte eine gute Leistung und bereitete den Führungstreffer durch Robert Lewandowski vor. Auch in dieser Saison dürfte kein Weg am 23-Jährigen vorbeiführen.

3. Abwehr: Mats Hummels

Die Entscheidung des Trainers hat auch zur Folge, dass Mats Hummels von Anfang an beginnen wird. Der 29-Jährige ist ohnehin in der Viererkette des FC Bayern gesetzt, dürfte in dieser Saison noch einmal verschärft als Führungsspieler vorangehen und gleichzeitig der Abwehrchef der Münchner sein. Dass auch er manchmal zu härteren Mitteln greifen muss, zeigte er vor einer Woche in Frankfurt, als er bei einem Foul an Mijat Gacinovic als letzter Mann eigentlich die Rote Karte hätte sehen müssen, jedoch mit Gelb davon kam.

4. Abwehr: Niklas Süle

Neben den Spekulationen um einen Wechsel von Jerome Boateng, der aller Voraussicht nach doch in München bleiben wird, hat der langjährige Innenverteidiger auch immer wieder mit muskulären Problemen zu kämpfen. In der vergangenen Woche musste er das Abschlusstraining vor der Partie im Supercup abbrechen, weshalb Niklas Süle auf dem Platz stand.


Der 22-Jährige gilt ohnehin als erster Vertreter, entwickelte sich in seinem ersten Jahr beim FC Bayern zum Nationalspieler und hat in den Augen der Verantwortlichen die Qualitäten, um Boateng auch bei einem Abschied ersetzen zu können. Falls Boateng mittlerweile wieder spielbereit ist, könnte er möglicherweise am Samstag auf dem Platz stehen - doch zur Schonung dürfte die Wahl genauso gut auf Süle fallen.

5. Abwehr: Rafinha

Derzeit hapert es auf der linken Abwehrseite der Münchner ein wenig. Nach seiner Verletzung im Supercup wird David Alaba auch bei Drochtersen/Assel aufgrund seiner Prellung mit Einblutung im Knie fehlen, zudem ist nach Angaben von Kovac unklar, ob Juan Bernat am Samstag auflaufen kann, da der Spanier in den letzten Tagen mit Problemen am Sprunggelenk zu kämpfen hatte.


Daher dürfte Rafinha auf diese Position rücken. Der 32-Jährige kann ohnehin auf beiden Außenbahnen eingesetzt werden und entpuppte sich in der Vergangenheit als solider Ersatz, falls einer der etatmäßigen Akteure ausfällt. 

6. Defensives Mittelfeld: Javi Martinez

Im defensiven Mittelfeld dürfte Javi Martinez aufgestellt werden. Der 29-Jährige fungierte in der Vergangenheit primär als Innenverteidiger, ehe Jupp Heynckes ihn wieder auf die 'Sechs' beorderte. Dort spielt der Welt- und Europameister seine Qualitäten am besten aus und bildet das Bindeglied zwischen Abwehr und Mittelfeld, wobei er vor allem der Abräumer vor der Viererkette ist. An ihm dürfte auch in diesem Jahr kaum einer einen Weg vorbei finden.

7. Mittelfeld: Arjen Robben

Serge Gnabry wird ebenfalls ausfallen, weshalb aller Voraussicht nach Arjen Robben von Anfang an beginnen wird. Der 34-Jährige zeigte sich auch in dieser Vorbereitung äußerst akribisch und sorgte damit für positive Verwunderung bei Trainer Niko Kovac. Sowohl in Frankfurt als auch beim Testspiel in Hamburg unter der Woche wurde der Niederländer eingesetzt, weshalb er auch gegen Drochtersen/Assel die erste Wahl für die rechte Außenbahn ist.

8. Mittelfeld: Thomas Müller

Im Zentrum dürfte dann Thomas Müller agieren. Dieser zeigte sich besonders gegen den Hamburger SV in guter Form und erzielte nach seiner Einwechslung den Doppelpack zum 4:1, worüber sich Kovac auf der Pressekonferenz spürbar freute: " Er hat das in Hamburg mit seinen zwei Toren richtig gut gemacht. Ich hab das Gefühl, er wird immer mehr der Alte. Die Lockerheit ist langsam wieder da – er ist auf einem sehr guten Weg", wird der 46-Jährige von der Abendzeitung München zitiert.

9. Mittelfeld: Thiago

Die Position daneben könnte möglicherweise Thiago besetzen, der auch schon vor einer Woche in Frankfurt im Vierer-Mittelfeld zum Einsatz kam und durchaus zu überzeugen wusste - nicht nur, weil er das fünfte und letzte Tor der Münchner erzielte.


Lange wurde der 27-Jährige mit einer Rückkehr in die spanische Heimat in Verbindung gebracht, doch da derzeit alles danach aussieht, dass Sebastian Rudy der zweite Abgang im Mittelfeld nach Arturo Vidal sein wird, wird Thiago auch in der kommenden Saison für die Bayern spielen und wieder als Drahtzieher im Mittelfeld agieren.

10. Mittelfeld: Kingsley Coman

Wer auf dem linken Flügel auflaufen wird, ist allerdings noch offen. Die Entscheidung wird dabei zwischen Franck Ribery und Kingsley Coman fallen.


Coman erhielt vor einer Woche in Frankfurt immerhin 32 Spielminuten, in denen er mit einem Tor und einer Vorlage überzeugte und die Abwehr der Eintracht ein ums andere Mal düpierte. Doch Ribery zeigt sich auch im Alter von 35 Jahren ehrgeizig, absolvierte eine gute Vorbereitung und wird im Saisonverlauf alles daran setzen, regelmäßig zum Einsatz zu kommen. Doch wenn Coman verletzungsfrei bleibt und sich weiterhin gut entwickelt, dürfte er schon in dieser Saison endgültig den Durchbruch schaffen.

11. Angriff: Robert Lewandowski

Auch Robert Lewandowski dürfte am Samstag in der Startformation stehen - es sei denn, Kovac gewährt Sandro Wagner doch noch den Vorzug.


Vor einer Woche zeigte der Pole jedenfalls, dass er mit seinen Wechselgedanken abgeschlossen hat und sich von nun an voll und ganz auf die anstehende Saison konzentriert. Beim 5:0 über Eintracht Frankfurt erzielte er in gewohnter Manier einen Dreierpack und legte somit den Grundstein für den ersten Titel in dieser Saison. Ein Lewandowski in dieser Form ist im Angrifsspiel der Bayern unersetzlich, weshalb man auch in den kommenden Monaten wieder viele Tore von ihm erwartet.