​Im Dezember vergangenen Jahres verletzte sich Fin Bartels vonWerder Bremen beim 2:1-Auswärtserfolg bei Borussia Dortmund schwer. Der Flügelflitzer musste aufgrund einer Achillessehnenverletzung ausgewechselt werden. Später war klar: Die Sehne ist gerissen. Seitdem arbeitet sich Bartels immer weiter in Richtung Comeback und machte nun den nächsten Schritt: bei der U23.


Am Mittwoch absolvierte der 31-Jährige erstmalig wieder ein Mannschaftstraining - nicht bei den Profis, sondern bei der zweiten Mannschaft der Grün-Weißen. Trainer Florian Kohfeldt freut's:„Es war der nächste Schritt in seinem Reha-Training. Ein guter Schritt in die richtige Richtung, Fin lacht wieder", sagte auf der Pressekonferenz vor dem Pokalspiel gegen Wormatia Worms.

Seit mehr als 250 Tagen fehlt Bartels den Werderanern und es wird auch noch einige Zeit dauern, bis er wieder ein Spiel für Werder absolvieren kann. Zu schwer war die Verletzung, zu hoch das Risiko, dass sie wieder aufbricht. Kohfeldt bestätigte: „Es wird noch eine Weile dauern, bis er wieder zum Bundesliga-Kader dazugehören wird." 


Bartels war bis zu seiner Verletzung absoluter Stammspieler bei Werder und nicht aus dem Kader wegzudenken. In 112 Pflichtspielen für die Grün-Weißen konnte er sich an 55 Treffern beteiligen. Fraglich ist jedoch, ob noch deutlich mehr Spiele für ihn dazukommen. Mit Yuya Osako und Milot Rashica wurden in der Zeit seiner Verletzung zwei starke Konkurrenten verpflichtet - es wird schwer, aber nicht unmöglich für Bartels.