FRANKFURT AM MAIN, GERMANY - MAY 20: David Abraham and Alex Meier presents the DFB Cup thropy with Fredi Bobic , Niko Kovac as he departs the plane carrying the team of Eintracht Frankfurt during the arrival at Frankfurt International Airport on May 20, 2018 in Frankfurt am Main, Germany. (Photo by Andreas Schlichter/Bongarts/Getty Images)

Eintracht Frankfurt: Die fünf peinlichsten Niederlagen im DFB-Pokal der letzten Jahre

Eintracht Frankfurt gewann mit einer energiereichen Leistung den letztjährigen DFB-Pokal gegen den Rekordmeister FC Bayern München. Doch vor dieser Zeit hatten die Adlerträger einige Niederlagen im DFB-Pokal wegstecken müssen.   


Egal ob Hansa Rostock oder Erzgebirge Aue - hier sind die fünf peinlichsten Niederlagen der Hessen:

1. 2012/13: 0:3 gegen Erzgebirge Aue

Es war ein bitterer Tag für die Eintracht: Im August 2012 flog man gegen Erzgebirge Aue in der ersten Runde des DFB-Pokals raus. Als Außenseiter spielten die “Veilchen” die Adlerträger an die Wand und schossen drei Buden gegen Armin Vehs damalige Mannschaft. Unter anderem erzielte Jakub Sylvestr einen Doppelpack, den dritten Treffer steuerte Thomas Paulus bei. 

2. 2008/09: 1:2 nach Verlängerung gegen Hansa Rostock

Im September 2009 sollten die Fans der Eintracht im heimischen Waldstadion einen Pokal-Schreck erleben, der nicht so schnell vergessen sein dürfte. Zwar ging die Eintracht in Führung, gab diese jedoch durch einen Ausgleich von Enrico Kern wieder her. In der Verlängerung sollte Kern dem damaligen Zweitligisten mit seinem Doppelpack zum Weiterkommen helfen. Die Frankfurter flogen somit in der zweiten Runde raus.

3. 2015/16: 0:1 gegen Erzgebirge Aue

Und wieder war es ein bitterer Tag für Eintracht Frankfurt: Im Oktober 2015 kassierten die Hessen erneut gegen den damaligen Drittligisten Erzgebirge Aue in der zweiten Runde des DFB-Pokals eine erschütternde 0:1-Auswärtsniederlage. Den Adlerträgern gelangen damals gerade mal zwei Schüsse auf das Tor der Sachsen, für die Max Wegner das Siegtor schoss.

4. 2000/2001: 1:6 gegen VfB Stuttgart II

Im August 2000 sollte die Eintracht zur Milleniumswende eine höchst peinliche Niederlage kassieren. Gegen die zweite Mannschaft der Schwaben durfte der damalige Keeper der Frankfurter, Oka Nikolov, ganze Sechs mal hinter sich greifen. Zwar konnten die Frankfurter auch einen Treffer vermelden, jedoch reichte dies nicht. Somit schieden die Hessen in der ersten Runde des Pokals gegen eine Zweitvertretung aus.

5. 2011/12: 0:1 nach Verlängerung gegen Kaiserslautern

Als man im August 2011 in Kaiserslautern zur zweiten Runde des DFB-Pokals antrat, konnte man die Niederlage nicht erahnen. Ein starkes Frankfurter Zweitliga-Team trat damals gegen einen schwachen Erstliga-FCK an. 17 Torschüsse gab die Eintracht ab und nicht einer ging in das Tor. Kaiserslautern hatte Glück und traf in der 119. Minute zum 1:0 gegen die Eintracht, wodurch diese in der zweiten Runde des DFB-Pokals ausschied.