Zum Ende der Transferperiode könnte es in der 1. und 2. Bundesliga noch einmal fulminant werden. Mittendrin im Geschehen sind die beiden Klubs von Bayer 04 Leverkusen und dem ​Hamburger SV. Es bahnt sich ein kostspieliger Deal für beide Vereine an. 


​Nach Informationen von Sport  wird das Werben vom französischen Superklub Paris Saint Germain um die Dienste des brasilianischen Außenverteidigers Wendell intensiver. Der Teilnehmer der UEFA Champions League um Trainer Thomas Tuchel soll demnach großes Interesse an den Diensten des Leverkuseners haben und ihn schnellstens verpflichten wollen. Der Deal könnte schnell über die Bühne gehen, wie der TV-Sender berichtete. Die Gespräche sollen am Donnerstag stattfinden. 


Wendells starke Entwicklung


Wendell wechselte vor vier Jahren für 6,5 Millionen Euro von Gremio nach Deutschland zur Werkself und konnte sich seitdem stetig weiterentwickeln. Immer wieder wurde der Nationalspieler Brasiliens mit Top-Klubs wie Real Madrid und dem FC Barcelona in Verbindung gebracht, doch bislang blieb er in Nordrhein-Westfalen. Bei PSG würde Wendell mit Layvin Kurzawa um den Stammplatz kämpfen.

Als Nachfolger scheinen die Leverkusener Douglas Santos vom Hamburger Sport-Verein im Fokus zu haben. Nach übereinstimmenden Medienberichten sollen die Hanseaten jedoch 25 Millionen Euro für den 24 Jahre alten Außenverteidiger fordern. Zuletzt wurde Santos zudem mit dem VfL Wolfsburg und dem FC Schalke 04 in Verbindung gebracht.