​Das Duell zwischen dem amtierenden Champions-League-Sieger Real Madrid und Atlético Madrid, siegreich in der Europa League, fand in der A. Le Coq Arena in Tallinn, Estland statt. 


Das Team von Julen Lopetegui begann mit einem 4-2-3-1-System. Die Stamm-Verteidigung mit Marcelo, Ramos, Varane und Carvajal agierte vor Kroos und Casemiro im Mittelfeld. Asensio gab auf links den Ronaldo-Vertreter, neben Isco, Gareth Bale auf rechts und Karim Benzema im Sturmzentrum. Luka Modric saß zunächst nur auf der Bank. Atlético hingegen mit einem 4-4-2-System, hervorzuheben waren Neuzugang Thomas Lemar und das Sturm-Duo Diego Costa und Antoine Griezmann.


Real Madrid 2:4 Atlético Madrid (0:1 Costa 1., 1:1 Benzema 27., 2:1 Ramos (E) 63., 2:2 Costa 79., 2:3 Saúl 99., 2:4 Koke 104.)


Bereits nach 50 Sekunden brachte Diego Costa Atlético in Führung und eröffnete die Partie auf seine Art und Weise. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte nahm Costa den Ball an, startete einen Lauf, war dabei deutlicher schneller als Varane, der sich einfach abkochen ließ und überwand schließlich auch Keylor Navas aus spitzem Winkel. Ein erster kalter Nackenschlag für die 'Königlichen' nach nicht einmal einer Minute!

FBL-EUR-SUPERCUP-REAL MADRID-ATLETICO

Ausgleich in Minute 27: Karim Benzema traf per Kopf



Die Antwort von Real wurde in der 27. Spielminute gegeben: Gareth Bale brachte den Ball auf der rechten Seite mit dem "schwachen" rechten Fuß mustergültig auf Karim Benzema in das Zentrum, der den Ball mit dem Kopf im Tor unterbrachte. Oblak sah in puncto Strafraumbeherrschung nicht allzu gut aus, während Lucas Hernández im Laufduell gegen den Waliser deutlich unterlegen war. Eine Minute später kam Asensio zu einem gefährlichen Rechtsschuss. Auch das Resultat verriet nun: Real war im Spiel angekommen!

FBL-EUR-SUPERCUP-EST-ESP-REAL-MADRID-ATLETICO

Per Elfmeter erfolgreich: Real-Kapitän Sergio Ramos



In der 63. Minute war es Real-Kapitän Sergio Ramos, der den Ball zum 2:1 via Elfmeter verwandelte. Juanfran stellte sich im Zweikampf um den Ball mit Karim Benzema ungeschickt an und berührte das Spielgerät mit der Hand. Bei den 'Colchoneros' fehlte allmählich die Präsenz auf dem Platz, insbesondere im Mittelfeld. Auch Griezmann war zu diesem Zeitpunkt noch kein Faktor im Spiel.


Atlético schlug in der 79. Minute erneut in Gestalt von Diego Costa allerdings zurück. Nach einer Fehlerkette der Real-Defensive, vor allem von Marcelo, schaltete Ángel Correa blitzschnell um und bediente Costa im Strafraum, der nur noch einschieben musste und seinen zweiten Treffer des Abends erzielte. Die Geduld von Atlético zahlte sich aus. Kurz vor Schluss verpasste Marcelo nach Vorlage von Bale die große Chance auf den Siegtreffer. Beide Mannschaften spielten sich in die Verlängerung.


99. Spielminute: Raphael Varane zeigte sich pomadig und verlor den Ball kurz vor dem eigenen Tor an Thomas Partey. Partey flankte in die Mitte, wo Saul Níguez den Ball via Volley direkt verwertete. Ein Traumtor zum 3:2, das Atlético dem ersten Finalsieg über den Stadtrivalen näher brachte.

FBL-EUR-SUPERCUP-EST-ESP-REAL-MADRID-ATLETICO

Setzte den Schlusspunkt der Partie: Koke.



Schließlich folgte noch das 4:2 in der 104. Spielminute! Diego Costa setzte sich mit einem grenzwertigen Zweikampf auf dem linken Flügel durch, leitete den Ball zu Vitolo weiter, der Koke direkt ins Spiel brachte. Der spanische Nationalspieler traf zum technisch anspruchsvollen und sehenswerten 4:2, das nach Siegtreffer roch. Und so war es letzten Endes auch: Real besaß nicht mehr die Frische, um das Spiel zu drehen und so entschied Atlético die Partie für sich.