David Ospina ist hinter Petr Cech und Bernd Leno nur noch dritter Torhüter des FC Arsenal. Nach Informationen von Sky-Sport-Reporter Gianluca di Marzio ist für Donnerstag ein Medizincheck des Kolumbianers in Neapel geplant. Denn anders als Arsenal benötigt Neapel noch einen Torwart.


David Ospina hat eine souveräne Weltmeisterschaft gespielt, seine Leistungen für Arsenal in den letzten Jahren waren andererseits durchschnittlich. Im internen Rennen bei den Torhütern des ​FC Arsenal ist er maximal noch auf Rang drei. Außerdem haben die Londoner mit Emiliano Martinez vom FC Getafe einen weiteren Konkurrenten verpflichtet. Der langjährige Reserve-Torwart Ospina scheint keine Zukunft mehr zu haben.

Der SSC Neapel buhlt nach der Verletzung von Neuzugang Alex Meret um Ospina. Auch der weitere neue Keeper Orestis Karnezis ist alles andere als ein sicherer Rückhalt und patzte einige Male in der Vorbereitung. Für die Süditaliener stellt sich nicht die Frage, ob sie einen neuen Torhüter verpflichten wollen, sondern welcher Kandidat am besten zu ihnen passt und finanzierbar ist. 


Präsident Laurentiis sagte gegenüber Radio Kiss Kiss Napoli: "Vier sind in einem Wettstreit: Ochoa, Mignolet, Ospina und Tatarusanu. Es ist wahr, dass Ospina kommen könnte, wir verhandeln gerade, aber es gibt immer noch Differenzen hinsichtlich der Anfrage." Jedenfalls würde Arsenals Trainer Unai Emery Ospina die Freigabe erteilen. Ob der 90-malige Nationalspieler zu Neapel wechselt oder ob Besiktas Istanbul noch dazwischengrätscht, ist aber noch unsicher. Laut Goal befindet sich auch der türkische Erstligist, der nach dem Abgang von Fabri zum FC Fulham ebenso nach einer Lösung sucht, in Gesprächen mit Ospina. 


Der 1, 83 Meter große Kolumbianer wechselte 2014 nach einer starken WM von OSG Nizza nach London. In der letzten Saison bestritt er zehn Spiele in der Europa League und fünf in der Premier League. Doch am 36-jährigen Cech war er nie vorbeigekommen.