Der ehemalige Hamburger Nicolai Müller ist vor dem DFB-Pokalstart wieder im Mannschaftstraining von ​Eintracht Frankfurt zurück. Indessen fehlt Timothy Chandler weiterhin aufgrund von Knieproblemen, auch Ante Rebic musste am Mittwoch das Training abbrechen und fällt womöglich gegen den SSV Ulm aus.


Die Hessen stehen in der Pflicht, sich nach dem behäbigen Auftritt gegen den FC Bayern München zu rehabilitieren. Gegen den SSV Ulm bekommt die Mannschaft von Adi Hütter die erste Chance, um Fahrt für die Bundesliga aufzunehmen. Bei einer öffentlichen Trainingseinheit war Nicolai Müller nach drei Wochen Pause, die eine Oberschenkelverletzung verursacht hatte, wieder dabei. Laut eintracht.de hinterließ Müller dabei einen guten Eindruck. Sollte alles optimal laufen, könnte er schon am Samstag im rechten Mittelfeld auflaufen. Konditionell sollte Müller in ordentlichem Zustand sein, nachdem der 30-Jährige schon im Trainingslager bei Laufrunden mitwirken konnte.

Außenverteidiger Timothy Chandler fehlt indessen weiterhin mit Knieproblemen, am Donnerstag soll eine Untersuchung Klarheit liefern. Falls ein längerer Ausfall droht, würde die SGE auf dem Transfermarkt aktiv werden. "Wenn Timmy länger ausfällt, müssen wir reagieren können", wird Hütter von der Hessenschau zitiert. Eine zuverlässige Diagnose indes noch aus, genau wie bei Ante Rebic, der die  gestrige Trainingseinheit abbrechen musste. Chandler wird definitiv nicht gegen Ulm spielen können, auch Rebics Einsatz ist fraglich. 


Trotz aller Sorgen erklärte sich Cheftrainer Adi Hütter mit dem aktuellen Trainingsstand zufrieden: "Trotz der Niederlage gegen die Bayern: Wir haben eine gute Mannschaft. Wir möchten in Ulm eine Reaktion zeigen und unter Beweis stellen, was wir können“, so Hütter. "Wir haben das klare Ziel, eine Runde weiterzukommen.“