Im Sommer wechselte Matteo Guendouzi vom FC Lorient zu Arsenal London. Der 19-Jährige stand in den vergangenen Monaten bei einigen europäischen Top-Klubs auf dem Zettel. Dazu gehörte offenbar auch ​Borussia Dortmund, wie britische Medien übereinstimmend berichten. Der Wechsel zu den Gunners sei für den Youngster aber insgesamt keine schwierige Entscheidung gewesen. 


Nachwuchstalente aus dem Land des Weltmeisters sind heiß begehrt. Allen voran die Bundesliga wildert immer wieder beim europäischen Nachbarn. So auch der BVB, der - genau wie Paris St. Germain - an Matteo Guendouzi interessiert gewesen sein soll, wie unter anderem der Evening Standard berichtet. Auch der ​Independent vermeldete, dass sich die Westfalen einige Zeit mit dem französischen Mittelfeld-Talent beschäftigt hätten, doch letzten Endes fiel die Wahl auf den FC Arsenal.


"Es stimmt, dass viele Vereine an mir interessiert waren. Ich war in Gesprächen mit einigen der größten Vereine Europas. Aber als ich von Arsenal gehört habe, war die Entscheidung sehr einfach. Ich bin sehr glücklich darüber, hier zu sein", so der 19-Jährige, der nach vier Jahren beim FC Lorient den Schritt auf die Insel wagte.

Borussia Dortmund Training Session

  Auch die sportlichen Verantwortlichen von Borussia Dortmund streckten angeblich ihre Fühler nach Matteo Guendouzi aus - allerdings vergebens.


Beim französischen Zweitligisten verwarf er sich in der vergangenen Saison mit Mickael Landreau, der ihn von November vergangenen Jahres bis Februar aus dem Kader strich, ehe Guendouzi wenigstens noch bis April auflaufen durfte. Doch danach wurde er erneut verbannt, weshalb in diesem Sommer der Wechsel zu seinem Lieblingsklub folgte. "Es ist mein Herzensverein. Hier waren viele französische Spieler. Ich habe mit meinem Vater Spiele von Arsenal geschaut und der Klub hat einen speziellen Platz in meinem Herzen", so der U-20 Nationalspieler, der für acht Millionen Euro zu den Gunners wechselte.

Arsenal FC v Manchester City - Premier League

  Musste nicht lange überlegen, als die Offerte aus London kam: Matteo Guendouzi


Auch Lorient-Präsident Loic Fery bestätigte, dass mehrere Klubs um die Dienste des zentralen Mittelfeldspielers rangen: "Arsenal kontaktierte uns und es wurde sehr schnell deutlich, dass er ein Spieler war, den sie verpflichten wollten. Als die Vereine interessiert waren, haben wir ihn gefragt, wohin er wechseln wolle. Er sagte mir, dass er Arsenal bevorzuge. Er wollte in der Premier League spielen und Arsenal wäre großartig für ihn. Wir haben definitiv gespürt, dass Arsenal gut zu ihm passen würde." 


Trainer Unai Emery schätzt seine Qualitäten und beorderte ihn auch prompt am ersten Spieltag der neuen Premier-League-Saison in die Startelf. Dort agierte er neben Granit Xhaka im defensiven Mittelfeld und verdrängte fürs erste die Konkurrenz um Lucas Torreira und Mohamed Elneny auf die Bank. Scheinbar war der Wechsel auf die Insel die richtige Entscheidung - wobei er in Dortmund mit Sicherheit ebenfalls eine positive Entwicklung genommen hätte.

Doch nun will er sich voll und ganz auf seinen neuen Verein konzentrieren - und traut der Mannschaft den ganz großen Wurf zu: "Ja, ich glaube, dass wir die Meisterschaft in dieser Saison gewinnen können. Wir glauben daran und werden alles dafür tun, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen."