Die Kaderplanungen des FC Schalke 04 sind größtenteils abgeschlossen, dennoch will man nicht komplett auf Neuverpflichtungen verzichten - das bekräftigte Sport-Vorstand Christian Heidel auf der Pressekonferenz am Mittwoch. Viel mehr hält man seit geraumer Zeit Ausschau nach einem möglichen Linksverteidiger, wobei man mittlerweile "in konkreten Gesprächen" sei.


Neues Spielermaterial ist seit einigen Tagen immer wieder ein Thema auf Schalke, was allen voran mit zwei Dingen zusammenhängt: Der ​Verkauf von Thilo Kehrer an Paris St. Germain und die Gerüchte um ein ​vermeintliches Interesse an Sebastian Rudy. ​


Allerdings stellte Domenico Tedesco auf der Presserunde vor der Partie im DFB-Pokal beim 1. FC Schweinfurt am Freitag (20:45 Uhr) klar, dass der Kader in der Defensive ​nicht zwingend noch einmal Verstärkung benötigt. Man habe mit Naldo, Salif Sané, Matija Nastasic, Benjamin Stambouli und notfalls auch Weston McKennie, der in den Augen des Trainers "auf jeglicher Position ohne Probleme spielen kann", viele verschiedene Optionen, um sich in der Abwehr aufzustellen. "Wir haben außerdem die Möglichkeit, Viererkette zu spielen, wie beispielsweise gegen Florenz. Das ist für uns grundsätzlich kein Problem", fügte der 32-Jährige an.

Schalke 04 Training Session

 Alles kann, nichts muss: So lautet die Devise von Domenico Tedesco


Dennoch wolle man "Augen und Ohren offen haben", wenn es darum geht, noch einen Kandidaten für die linke Abwehrseite zu finden. "Aber ich bin sicherlich nicht der Typ Trainer, der sagt: 'Jetzt haben wir etwas eingenommen, jetzt müssen es wir auch ausgeben'", so Tedesco zurückhaltend.

Sport-Vorstand Christian Heidel reagierte ein wenig deutlicher und wollte nicht dementieren, dass man sich derzeit sogar in Gesprächen befindet. Denn man habe "immer gesagt, dass wir sicherlich noch etwas machen werden. Wir haben immer gesagt, dass wir auf der linken Seite wegen der Verletzung von Bastian Oczipka ein bisschen Bauchschmerzen haben. Das ist weiterhin so." Zwar wolle sich der 55-Jährige "nicht komplett in die Karten schauen lassen", doch gleichzeitig verriet er: "Wir sind momentan in konkreten Gesprächen mit einem Kandidaten für die linke Seite und wollen das realisieren. Wir sind auf einem guten Weg."

Generell habe man "konkrete Ideen", die man umsetzen wolle. Dass es dabei nicht nur um einen Außenverteidiger geht, ließ er ebenfalls durchblicken: "Ich kann ausschließen, dass wir mehr als zwei Spieler verpflichten werden. Es ist nicht einmal sicher, dass es zwei werden. Ganz sicher werden wir etwas auf der linken Seite machen."

​​Die Spekulationen um einen Transfer von Sebastian Rudy reißen daher nicht ab - auch, weil Tedesco bestätigte, dass er sich in München aufhielt, wenngleich er nicht verriet, weshalb. Doch auf der anderen Seite kann derzeit lediglich darüber spekuliert werden, mit welchen Spielern derzeit Gespräche geführt werden. Wer in Zukunft möglicherweise als Neuzugang präsentiert wird, ist daher offen.