In den vergangenen Tagen entwickelte sich Mittelfeldspieler Charles Aranguiz zum Sorgenkind bei ​Bayer Leverkusen, doch mittlerweile folgte die Entwarnung: Nach einer MRT-Untersuchung gab die medizinische Abteilung grünes Licht für einen Einstieg in den Trainingsbetrieb ab nächster Woche, den Saisonstart droht er dennoch zu verpassen. Anders sieht es bei Leon Bailey aus, während Karim Bellarabi derzeit noch für die Partie im DFB-Pokal fraglich ist.


In dieser Vorbereitung verging kaum eine Woche, in der der Gesundheitszustand von Charles Aranguiz nicht Thema bei der 'Werkself' war. Den 28-Jährigen plagten zunächst Knieprobleme, danach hakte es an der ​Patellase​hne. Vor knapp einer Woche wurde dann erstmals über ​Beschwerden an der Achillessehne berichtet, doch den Ursprung dessen wusste niemand so genau: "Am Montag wird Charles ein MRT machen, um auf Nummer sicher zu gehen. Die medizinische Abteilung kann sich die Beschwerden nicht erklären und steht vor einem Rätsel", ​sagte Trainer Heiko Herrlich gegenüber dem kicker 

SV Werder Bremen v Bayer 04 Leverkusen - Bundesliga

   Hofft darauf, bald wieder problemlos trainieren zu können: Charles Aranguiz


Mittlerweile ist die MRT-Untersuchung erfolgt. Diese bestätigte die ersten Diagnosen des Ultraschalls: Wie auf der vereinseigenen Website mitgeteilt wird, ist das umliegende Gewebe in der Nähe der Achillessehne gereizt, die Sehne selbst ist jedoch nicht beschädigt. Das resultiere aus einer "Fehlbelastung im Zuge der Probleme mit der Patellasehne". Der Chilene soll nun Tag für Tag an das Mannschaftstraining herangeführt werden, wobei man sich jedoch Zeit lassen will.


Bellarabi fraglich - Bailey fit


Derweil arbeitet sich Karim Bellarabi langsam aber sicher zurück. Der Flügelspieler, ​der vor einigen Wochen beim Test gegen den Wuppertaler SV auf der Ersatzbank kollabierte, fiel zuletzt aufgrund einer ​Kreuzbandzerrung aus, nahm am gestrigen Dienstag jedoch wieder am Mannschaftstraining teil. Dennoch will Herrlich behutsam vorgehen: "Wir sollten nicht den dritten vor dem zweiten Schritt machen", so der 47-Jährige, der gleichzeitig feststellte: "Karim hatte heute weniger Probleme bei den Umschaltbewegungen als gedacht."

Ob es für einen Einsatz in der Erstrunden-Partie des DFB-Pokals beim CfR Pforzheim am Samstag (15:30 Uhr) reicht, ließ der Trainer laut kicker zunächst offen: "Das kann sich noch ergeben in den nächsten Tagen. Jetzt müssen wir erstmal gucken, wie er diese Belastung verkraftet." Allerdings wird Herrlich voraussichtlich auf Leon Bailey zurückgreifen können. 


Der Jamaikaner verpasste am vergangenen Samstag aufgrund einer Bänderdehnung in der Schulter das Testspiel gegen den FC Valencia, befindet sich mittlerweile jedoch ebenfalls wieder im Mannschaftstraining und scheint wieder schmerzfrei arbeiten zu können: "Er hat die Einheit komplett mitgemacht", so Herrlich. Ein Einsatz in Pforzheim wie auch beim Liga-Auftakt gegen Borussia Mönchengladbach scheint damit nicht in Gefahr zu sein.