​Weltmeister Corentin Tolisso ist am Dienstag wieder ins Mannschaftstraining von Rekordmeister FC Bayern München eingestiegen. Nachdem der Franzose im Supercup gegen Eintracht Frankfurt nach seinem Sonderurlaub nach dem WM-Triumph in Russland noch fehlte, stand er am Vormittag gemeinsam mit seinen Teamkollegen auf dem Trainingsplatz.


Der 24-Jährige, der im vergangenen Sommer für die vereinsinterne Rekordablöse von 41,5 Millionen Euro von seinem Ausbildungsklub Olympique Lyon zu den ​Bayern an die Säbener Straße wechselte, steht den Münchnern ab sofort wieder zur Verfügung. Der zentrale Mittelfeldmann absolvierte die Einheit am Dienstagvormittag in vollem Umfang und könnte demnach schon am Samstagnachmittag beim DFB-Pokalspiel gegen den Regionalligisten SV Drochtersen/Assel wieder zum Einsatz kommen. 

Neben Tolisso standen auch die zuletzt verletzt fehlenden Jerome Boateng und Renato Sanches wieder auf dem Trainingsplatz. Während James Rodriguez und Serge Gnabry nach ihren Blessuren zu Beginn des Trainings nur eine Laufeinheit absolvierten, fehlten David Alaba, Mats Hummels, Javi Martinez und der dreifache Torschütze aus dem Supercup Robert Lewandowksi komplett. 


Vor allem um Alaba musste man sich nach seiner Knieverletzung aus dem Frankfurt-Spiel Sorgen machen. ​Glücklicherweise bestätigte sich der Verdacht einer schweren Bänderverletzung aus FCB-Sicht nicht, der Österreicher zog sich lediglich eine Knieprellung zu. Eine Trainingsrückkehr des Linksverteidigers ist bislang dennoch nicht abzusehen. Zumindest das Pokalspiel am Wochenende wird er aber wohl sicher verpassen.