Einer Rückkehr in die Bundesliga ist Anthony Modeste nicht abgeneigt. Das erklärte der Franzose höchstselbst. Angeblich gehört auch sein Ex-Klub 1. FC Köln zu den Interessenten. An einen Rückwechsel an das Geißbockheim glauben aber wohl nur die Fußballromantiker.


Nach einem Jahr bei Tianjin Quanjian forciert Anthony Modeste einen Wechsel zurück nach Europa. Obwohl der Angreifer in Fernost noch über einen bis Ende 2020 datierten Kontrakt verfügt, zeichnet sich ein ablösefreier Wechsel ab. Der ​1. FC Köln soll zu den interessierten Klubs gehören, berichtet RMC Sport.


Für den Effzeh erzielte Modeste zwischen 2015 und 2017 in 73 Pflichtspielen 45 Tore. Nach wie vor fühlt sich der Franzose sehr verbunden mit der Domstadt. Während er in China Fußball spielt, lebt seine Familie weiterhin in Köln. Modeste fliegt mittels Privatjet so oft es geht zu seiner Ehefrau und den beiden gemeinsamen Kindern.

Eine Rückkehr ans Geißbockheim erscheint jedoch höchst unwahrscheinlich. Modeste müsste vordergründig auf einen sehr großen Teil seines Gehalts verzichten. Dem Vernehmen nach kassiert er in China 11,4 Millionen Euro Grundgehalt, zu dem sich noch einige Boni und viele Zugeständnisse gesellen.


Er würde niemals „Nein“ zur Bundesliga sagen, ​erklärte Modeste kürzlich in einem Interview mit Sport 1. Derzeit gebe es aber noch kein Interesse aus Deutschland. RMC Sport zufolge hat sich auch Galatasaray Istanbul mit Modeste beschäftigt. Der 30-Jährige soll aber zu teuer für die Türken sein.