​Der rumänische Stürmer Ciprian Marica spielte von 2007 bis 2013 für den ​VfB Stuttgart und Schalke 04 in der Bundesliga. In seiner vierjährigen Zeit beim VfB gelangen Marica dabei 30 Tore in 132 Spielen für die Stuttgarter. Nach anschließenden Stationen bei Getafe, in der Türkei und seiner rumänischen Heimatstadt Bukarest beendete der Stürmer 2016 seine Karriere. Was macht der 32-Jährige heute?


Noch bis 2014 war Marica Nationalspieler und machte in elf Jahren insgesamt 72 Spiele für Rumänien. Nachdem der ehemalige Stürmer bis 2016 in seiner Heimatstadt bei Steaua und FCS Bukarest spielte, beendete er wegen einer schweren Verletzung bereits im Alter von 31 Jahren seine Karriere. Im folgenden Jahr absolvierte Marica laut dem ​Tagblatt einen Sportmanagement-Lehrgang an der Schweizer Universität St. Gallen, den er 2017 erfolgreich abschloss. Der Lehrgang richtete sich vor allem an ehemalige Profisportler und wurde unter anderem in Kooperation mit dem ​FC Schalke 04 durchgeführt, für den Marica nach seiner Stuttgarter Zeit bis 2013 spielte.

Seine Erfahrung im Profifußball und den Abschluss im Sportmanagement nutzte der Rumäne, um den rumänischen Zweitligisten Farul Constanta zu übernehmen. Marica übernahm den 1949 gegründeten Traditionsklub in finanziellen Schwierigkeiten und gründete den Klub 2017 mit Hilfe des Bezirksbürgermeisters neu. Außerdem kaufte Marica einen Hotelkomplex in der Region. 


Farul Constanta, das seit der Übernahme von Marica SSC Farul und nicht mehr FC Farul heißt, spielt trotz der Neugründung Ende 2017 in der zweiten rumänischen Liga. Dort holte das Team am zweiten Spieltag der aktuellen Saison den ersten Sieg. Marica möchte den Klub laut dem Sportport ​Zaire zum stärksten der Region machen und junge Talente aufbauen. Langfristig soll der Aufstieg in die erste Liga erreicht werden.