​Axel Witsel kam beim gestrigen Testspiel gegen Lazio Rom zu seinem ersten Einsatz im Dress von Borussia Dortmund. Cheftrainer Lucien Favre gab dem erst vor kurzer Zeit in die Saisonvorbereitung eingestiegenen Belgier aber nur etwas über 15 Minuten Spielzeit. Der 20-Millionen-Euro-Neuzugang soll langsam an das Niveau seiner Mitspieler, die sich schon länger in der Vorbereitung befinden, herangeführt werden. Dies erklärte Favre nach dem Spiel in einer Presserunde.  


"Ich hoffe, dass er eine wichtige Rolle spielen wird", sagte der Schweizer Trainer über Witsel, der bei der belgischen Nationalmannschaft als einer der Anführer den dritten Platz erreichte und deshalb ein Defizit bei der Vorbereitung im Gegensatz zu den anderen BVB-Spielern zu verzeichnen hat. 

​​Deshalb ist er "noch nicht bereit. Er hat in den Ferien sein Programm gemacht, aber er braucht ein wenig Zeit." Für die ersten Saisonspiele stehen Favre jedenfalls zahlreiche andere Alternativen für die Startelf zur Verfügung, dazu gehört die Variante mit Mahmoud Dahoud und Thomas Delaney auf der Doppel-Sechs, die gegen Lazio am Sonntagabend ausprobiert wurde.


Der 29-jährige Witsel ist erst seit einer Woche ein Spieler der Schwarz-Gelben, soll allerdings in den Augen der Vereinsführung bald eine Führungsrolle im Team übernehmen. Der zentrale Mittelfeldspieler besticht vor allem durch seine Physis, Leader-Qualität auf dem Platz sowie einem starken fußballerischen Können.