​Konkrete Bemühungen des italienischen Erstligisten Sampdoria Genua wurden bereits in den vergangenen Tagen von mehreren Seiten bestätigt, bei den Ablöse-Verhandlungen gab es aber zwischen den Klubs noch eine signifikante Kluft. Diese konnte man scheinbar nun überbrücken.


Denn wie Ekdals Berater Martin Klette dem Hamburger Abendblatt bestätigte, einigte sich der Hamburger SV mit Sampdoria auf eine Ablösesumme, deren Höhe laut Sky Italia bei 2,5 Millionen Euro liegt. Dies entspricht dem zuvor kolportierten Preisschild für den schwedischen Nationalspieler. 

​​Für den 29-jährigen Ekdal geht somit der Wunsch eines Verbleibs in einer europäischen Top-Liga in Erfüllung. Die Hanseaten hingegen werden von einer großen Last in der Form eines für die zweite Liga sehr üppigen Gehalts befreit. Cheftrainer Christian Titz hat zudem sowieso mehrer qualitative Optionen für das Mittelfeld-Zentrum.


Ekdal, der sich mit Sampdoria schon auf einen Wechsel geeinigt hat, soll am morgigen Montag den Medizincheck in Italien absolvieren. Für den Viertelfinalisten der vergangenen WM geht somit ein dreijähriges Engagement in Hamburg zu Ende.