Axel Witsel wechselte in diesem Sommer für 20 Millionen Euro vom chinesischen Erstligisten Tianjin Quanjian zu Borussia Dortmund. Nach einer starken Weltmeisterschaft mit Belgien, will Witsel nun wieder in Europa und beim BVB durchstarten. Im Interview mit der Bild verriet Witsel, dass ihn vor einem Jahr auch der FC Bayern München verpflichten wollte.


Mit Axel Witsel hat ​Borussia Dortmund und die Bundesliga einen echten Weltstar dazu gewonnen. Der 29-Jährige, der zuletzt bei Tianjin Quanjian und davor bei Zenit St. Petersburg gespielt hat, kann auf eine bärenstarke Weltmeisterschaft in Russland mit Belgien zurückblicken. In Dortmund startet für den Mittelfeld-Regisseur nun ein ganz neues Kapitel.


Dabei wäre der Belgier beinahe schon vor einem Jahr in die Bundesliga gewechselt. Wie Witsel der Bild am Sonntag verriet, hatte der ​FC Bayern München im vergangenen Sommer Interesse an einem Transfer. "Ja, das stimmt. Sie haben nicht mich angerufen, sondern meinen damaligen Trainer Fabio Cannavaro", erinnerte sich der BVB-Neuzugang zurück. "Und er hat dann ganz nett und höflich zu Carlo Ancelotti gesagt, dass es nicht möglich ist."

Liverpool v S.S.C Napoli - Pre Season Friendly

Trainiert mittlerweile den SSC Neapel: Carlo Ancelotti, im vergangenen Sommer Trainer beim FC Bayern


In diesem Sommer hatte allerdings nicht Tianjin, sondern Axel Witsel das letzte Wort: Per Ausstiegsklausel wurde sein Wechsel in die Bundesliga nun doch möglich. "Ich hatte ein paar Angebote, aber ich wollte nicht lange warten. Wie ich schon gesagt habe: Dortmund hat mir sofort gezeigt, dass sie mich wollten, und ich hatte ein gutes Gefühl bei den Gesprächen. Deswegen war der Klub sofort meine Wahl", erklärte er seine Entscheidungsfindung.