MUNICH, GERMANY - AUGUST 05: Head coach Niko Kovac of Bayern Muenchen smiles during the friendly match between Bayern Muenchen and Manchester United at Allianz Arena on August 5, 2018 in Munich, Germany. (Photo by Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images)

Supercup: Die voraussichtliche Aufstellung des FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt

Am Sonntagabend kommt es im Supercup zum traditionellen Duell zwischen dem amtierenden deutschen Meister und dem DFB-Pokalsieger. Dabei trifft der neue Bayern-Trainer Niko Kovac gleich in seinem ersten Pflichtspiel für den Rekordmeister auf seine alte Liebe Eintracht Frankfurt. Sehr gut möglich, dass der Kroate dabei auf seine Startelf vom Testspiel gegen Manchester United vertraut.

1. Manuel Neuer

Nach einer Saison voller Entbehrungen aufgrund einer hartnäckigen Knieverletzung und einer komplett verpatzen Weltmeisterschaft mit der deutschen Nationalmannschaft, ist Manuel Neuer richtig heiß auf die kommenden Saison. Der mehrmalige Welttorhüter hat dabei seinen Vertreter Sven Ulreich wieder ins zweite Glied zurückgedrängt.

2. David Alaba

David Alaba konnte in der Vor-Saison nicht immer komplett überzeugen und wurde ab und an auch mit einem Wechsel ins Ausland in Verbindung gebracht. Unter Niko Kovac will der Österreicher wieder richtig durchstarten und zeigen, dass er einer der besten Außenverteidiger der Welt sein kann.

3. Mats Hummels

Mats Hummels hat keine guten Erinnerungen an Frankfurt. Im DFB-Pokalfinale sah er gegen den schnellen Ante Rebic oftmals ziemlich alt aus. Am Sonntag will der Innenverteidiger den Kroaten jedoch in seine Schranken weisen und auch durch sein kluges Aufbauspiel überzeugen.

4. Niklas Süle

Während Jerome Boateng weiterhin mit einem Wechsel zu Paris Saint-Germain kokettiert, hinterlässt Niklas Süle derzeit bei den Bayern einen glänzenden Eindruck. In der kommenden Saison kann sich der robuste Verteidiger daher auf noch mehr Einsatzzeiten freuen. Gegen die Frankfurter gilt es die schnelle Offensive in den Griff zu bekommen.

5. Joshua Kimmich

Joshua Kimmich ist für seinen großen Ehrgeiz bekannt. Dass die Münchener im DFB-Pokalfinale nicht als Sieger vom Platz gingen, nagt daher noch immer an dem 23-Jährigen. Gemeinsam mit den selben Nebenleuten in der Defensive, will er es dieses Mal besser machen.

6. Javi Martinez

Spätestens nach dem Abgang von Arturo Vidal in Richtung FC Barcelona ist klar, dass die Bayern in der Zukunft wieder vermehrt auf Javi Martinez setzen wollen. Der Spanier soll auch gegen die Hessen als alleinige Sechs das Zentrum dicht machen.

7. Thiago

Während sein Landsmann Javi Martinez im Mittelfeld der Bayern eher fürs Grobe herhalten muss, soll Thiago für spielerische Impulse aus dem Zentrum heraus sorgen. Es ranken sich zwar immer noch Gerüchte um einen möglichen Abgang noch in diesem Sommer, dennoch dürfte der 27-Jährige gegen die Eintracht gesetzt sein.

8. Thomas Müller

Thomas Müller enttäuschte bei der Weltmeisterschaft in Russland, wie so viele seiner Kollegen in der deutschen Nationalmannschaft, auf ganzer Linie. Auch bei den Bayern konnte er in der Vor-Saison nicht immer sein volles Potenzial abrufen. Niko Kovac glaubt dennoch an den 28-Jährigen und wird ihn gegen seinen Ex-Klub womöglich auf der Acht einsetzen. James Rodriguez hingegen ist noch nicht wieder topfit und dürfte daher eher nicht in der Startelf stehen.

9. Franck Ribery

Der ewige Franck Ribery geht bereits in seine elfte Saison für den FC Bayern München. Dabei ist der Franzose noch immer ein echter Kandidat für die Stammelf. In den Trainingseinheiten zeigte sich der Routinier zuletzt so ehrgeizig wie eh und je und daher dürfte er gegen die Frankfurter die erste Wahl sein.

10. Arjen Robben

Neben Franck Ribery ist auch mit Arjen Robben der zweite Altstar der Bayern weiterhin gut im Saft. Kaum ein Spieler in der Geschichte der Bundesliga bringt eine solche Siegermentalität auf den Rasen wie der Niederländer. Gegen die 'Adler' will der 34-Jährige gleich zum Beginn der Saison ein Zeichen setzen.

11. Serge Gnabry

Serge Gnabry ist extrem variabel einsetzbar. Beim 1:0-Testspielsieg gegen Manchester United überzeugte der Deutsche unlängst auf der Position des Mittelstürmers so sehr, dass er voraussichtlich auch gegen die Frankfurter dort starten darf. Robert Lewandowski indes sorgte zuletzt immer wieder durch seine Wechselabsichten für Unruhen. Sandro Wagner konnte zuletzt nur eingeschränkt trainieren.