​In einer Woche startet die neue Saison in der Serie A. Bis dahin suchen einige Klubs noch händeringend nach Verstärkungen. Bei​ ​Inter Mailand soll dabei neben Superstar ​Luka Modric von ​Real Madrid auch Keita Balde in den Fokus geraten sein. Der Linksaußen vom AS Monaco soll dem Vernehmen nach zunächst für ein Jahr ausgeliehen werden.


Der 23-Jährige war erst vor einem Jahr für die stolze Ablösesumme von 30 Millionen Euro vom italienischen Verein Lazio Rom in die League A gewechselt. In der vergangenen Spielzeit kam der Offensivspieler bei den Monegassen auf 34 Pflichtspieleinsätze und konnte dabei auch bei sechs Partien in der Champions League mitwirken. Durch seine guten Leistungen in Frankreich hat der Senegalese gleich mehrere internationale Klubs auf sich aufmerksam gemacht.

Obwohl der Außenbahnspieler bei seinem französischen Arbeitgeber noch einen bis zum Sommer 2022 gültigen Vertrag hat, soll sich für den Afrikaner bereits wieder eine Rückkehr nach Italien anbahnen. So soll der 20-fache senegalesische Nationalspieler laut Informationen des italienischen Journalisten Fabrizio Romano kurz vor einem Wechsel zu Inter Mailand stehen.


Da der italienische Traditionsverein derzeit jedoch mit den Auflagen des Financial-Fairplay zu kämpfen hat, wollen die 'Nerazzurri' dem Bericht zufolge, den beidfüßigen Angreifer zunächst für eine Saison ausleihen. Die Leihgebühr würde dabei dem Vernehmen nach etwa sechs Millionen Euro betragen.


Inter besteht angeblich jedoch auch darauf, sich eine Kaufoption für den Youngster zu sichern. Nach dem Jahr Leihe, würde der Spieler dann von Inter fest verpflichtet und mit einem neuen Vierjahresvertrag ausgestattet werden. Um sich die Rechte an dem Shootingstar aber endgültig zu sichern, wären im kommenden Sommer noch einmal 30 Millionen Euro Ablöse fällig.