​Die Bundesliga-Klubs und Manager sind nach wie vor versucht, Talente aus dem Ausland für schmales Geld an Land zu ziehen, um sie in Deutschland weiterzuentwickeln. Dies trifft nach wie vor auch auf Talente aus Japan zu, wie das Beispiel Werder Bremen beweist. Sportvorstand Frank Baumann verriet der Bild nämlich nun, dass die Werderaner an einem japanischen Talent interessiert waren.


Daiju Sasaki heißt der 18-jährige Mittelfeldspieler, der das Interesse des SV Werder geweckt hat. Das Talent spielt beim japanischen Erstligisten Vissel Kobe. Bekanntlich stehen mit Andrés Iniesta und Lukas Podolski dort zwei namhafte europäische Stars unter Vertrag. Der Teenager, der in der Jugend des japanischen Klubs ausgebildet wurde, kam in der japanischen Liga und im Pokal in dieser Spielzeit zehn Mal zum Einsatz und erzielte dabei zwei Tore.

SV Werder Bremen v FC Schalke 04 - Bundesliga

"Voraussichtlich zu anderem Klub wechseln": Werder hat den Kampf um ein japanisches Talent verloren


"Es ist ein Spieler, mit dem wir uns beschäftigen oder besser beschäftigt haben. Er wird voraussichtlich zu einem anderen Klub wechseln", so Baumann über die Transferaktivitäten der Bremer. Der 42-Jährige fügte hinzu, dass man den Asiaten gerne "perspektivisch aufgebaut" hätte. 


Nun kommt es also anders und Sasaki hat sich dem Vernehmen nach für ein anderes Team entschieden, das womöglich auch finanziell mehr bietet, als es die Verantwortlichen von der Weser konnten. Bisher waren die Bremer nach diversen und zahlreichen Abgängen in dieser Transferperiode ohnehin schon auf dem Transfermarkt aktiv. Neben Bejimo (Djurgårdens), Harnik (Hannover 96), Kapino (Nottingham Forest), Klaassen (FC Everton), Möhwald (1. FC Nürnberg) und Osako (1. FC Köln) sticht vor allem der Transfer von Claudio Pizarro hervor, der sich bekanntlich zu einer erneuten Rückkehr an die Weser entschieden hat.