Am kommenden Sonntagabend (20:30 Uhr) startet der FC Bayern München in die Pflichtspielsaison 2018/19, wenn man im Rahmen des Supercups bei DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt gastiert. Vor dem Duell mit seinem Ex-Verein sprach Niko Kovac über die Arbeit im Trainingslager am Tegernsee und ließ zudem einige Details bezüglich seines Kaders durchsickern.


Niko Kovac kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Noch vor wenigen Monaten feierte der Kroate mit Eintracht Frankfurt den Gewinn des DFB-Pokals. Am kommenden Sonntag, rund zwölf Wochen später, wird der 46-Jährige auf der Trainerbank des FC Bayern Platz nehmen, wenn die beiden Teams im Supercup aufeinandertreffen. „Ich komme wieder zurück, wo ich vor kurzem noch war. In eine tolle Stadt zu einem tollen Klub. Das ist schon etwas Besonderes“, sagte Kovac auf der Pressekonferenz.


Und wie läuft’s bei seinem neuen Verein? Mit der Vorbereitung seiner Mannschaft ist Münchens Chefcoach „zum jetzigen Zeitpunkt“ sehr zufrieden. „Zum Trainingslager kann ich nur sagen, es war rundum gelungen“, erklärt Kovac. „Sie konnten ja selbst sehen, wie die Leute in Rottach sich bemüht haben, dass alles stimmt. Vom Trainingsumfang war es schon ein sehr hohes Niveau.“

Daran gilt es nun anzuknüpfen. Schließlich sei der Supercup der erste Titel, den sich der deutsche Rekordmeister im Rahmen der neuen Spielzeit sichern will. Und wer soll es auf dem Platz richten? „Ich werde auf jeden Fall auch Spieler einsetzen, die später gekommen sind“, verriet Kovac, der zudem überrascht war, wie gut Münchens WM-Fahrer „schon im Saft standen“. Serge Gnabry, der zuletzt angeschlagen war, darf sich derweil ebenfalls Chancen auf einen Einsatz am Sonntag ausrechnen. Kovac: „Serge hat heute normal mittrainiert, sodass es keine Probleme gibt. Wo er beim Supercup spielen wird, werde ich aber noch nicht verraten.“


James-Einsatz fraglich


Ein Fragezeichen steht derweil hinter James Rodriguez. Der Kolumbianer hatte am Freitagmorgen „nicht trainiert, weil er gegen Rottach einen Schlag abbekommen hat. Ob er Sonntag spielen kann, wird man sehen.“ Ansonsten stehen dem Bayern-Coach aber alle Spieler zur Verfügung - auch Jerome Boateng, um den es anhaltende Transfergerüchte gibt.