Bundesligist Borussia Mönchengladbach kann beim Bundesliga-Auftakt sehr wahrscheinlich wieder auf Ibrahima Traore setzen. Der 30 Jahre ​alte Flügelstürmer kehrte nach überstandenem Muskelfaserriss am Freitagmorgen ins Mannschaftstraining zurück und hofft, so schnell wie möglich wieder voll einsatzbereit zu sein.

​Nachdem er sich im Testspiel gegen den FC Southampton einen kleineren Muskelfaserriss zugezogen hatte, scheint der guineische Flügelflitzer nun wieder fit zu sein und konnte erste Trainingseinheiten absolvieren. Auch Gladbachs Sportdirektor Max Eberl scheint überzeugt zu sein, dass Traore bis zum Saisonbeginn wieder einsatzbereit ist und rechnet fest mit dessen rechtzeitiger Genesung.

​Während des RP-Bundesliga-Gipfels sprach Eberl davon, dass Traore höchstwahrscheinlich beim Auftakspiel gegen Bayer 04 Leverkusen wieder mit von der Partie ist: "So wie es aussieht, wird er gegen Leverkusen spielen können." 


Traore muss den Konkurrenzkampf annehmen


​Traore wird sich spätestens dann Mannschaftsintern erneut für einen Platz auf den offensiven Außen empfehlen müssen, um der derzeitigen Konkurrenz auf seiner Position einen Platz in der Startelf streitig machen zu können. Thorgan Hazard sowie Patrick Herrmann haben derzeit die Nase vorn im Kampf um einen Startelfeinsatz und auch Rekordneuzugang Alassane Plea kann auf den Flügeln eingesetzt werden.

​Nach einer schwierigen letzten Saison, in der Traore verletzungsbedingt nur sieben Mal eingesetzt werden konnte und ein Tor vorbereitete, hoffen auch die Verantwortlichen der Fohlen auf eine konstante nächste Saison, in der der Angreifer zurück zu alter Stärke findet.