Marcel Risse gehört beim 1. FC Köln längst zum Inventar. Der Rechtsaußen, der auch bei den Fans sehr gut ankommt, kann sich durchaus vorstellen, die nächsten Jahre bei den Geißböcken zu verbringen.


Seit mittlerweile fünf Jahren schnürt Marcel Risse seine Fußballstiefel für den ​1. FC Köln. Mit den Geißböcken hat der Flügelstürmer schon so einiges erlebt: Aufstieg in die Bundesliga, Europa League, und letzte Saison schließlich der bittere Gang in die 2. Bundesliga.


Ein Vereinswechsel müsse ja nicht sein, sagt der gebürtige Kölner im Interview mit bundesliga.de. „Ich habe immer gesagt, dass ich gerne auch mal eine Zeit lang im Ausland leben möchte. Ob das aber noch als Fußballer sein wird, oder doch erst nach meiner aktiven Karriere, das sei mal dahingestellt.“

VfL Bochum 1848 v 1. FC Koeln - Second Bundesliga

Seit 2013 beim FC: Marcel Risse



Neben Spielern wie Timo Horn und Jonas Hector war Risse einer der Kölner Eckpfeiler, ​der dem Effzeh die Treue schwor. Es scheint aber durchaus gesichert, dass es Risse irgendwann mal ins Ausland ziehen wird. Seinen Wunsch, wie sein langjährigen Kumpel Thomas Broich nach Australien zu gehen, hat Risse aber vorerst verworfen.


„Ich habe immer von Australien geträumt“, sagt der 28-Jährige und schiebt nach: „Seitdem unsere kleine Tochter da ist, wäre Australien ein bisschen arg weit weg von Oma und Opa. Noch mal eine andere Kultur kennenzulernen, das wäre aber auf jeden Fall ein Lebensziel, das mich sehr reizen würde.“ In Köln verfügt Risse über ein bis 2022 datiertes Arbeitspapier.