​In Deutschland berichtete vor wenigen Tagen Sky Sport News HD, dass der variabel einsatzbare Timothy Fosu-Mensah vor einem Wechsel zu Hertha BSC steht. Kurz nach dem Ende des Deadline-Day in England stellt sich aber nun heraus, dass der bei Manchester United unter Vertrag stehende Akteur erneut eine Spielzeit innerhalb der Premier League verbringen wird.

Denn am Donnerstagabend bestätigte der FC Fulham die Verpflichtung des 20-jährigen niederländischen Nationalspielers auf Leihbasis für ein Jahr. In der letzten Leih-Saison kam er bei Crystal Palace vor allem auf der rechten defensiven Außenbahn zum Einsatz, Fosu-Mensah kann aber auch als Innenverteidiger und defensiver Mittelfeldspieler agieren.


"Ich habe ein gutes Gefühl, was den Club angeht. Fulham hat viele gute Spieler, und es ist gut für meine Entwicklung, hier zu sein. Ich habe mit dem Manager gesprochen und er gab mir ein gutes Gefühl. Ich bin froh, hier zu sein", sagte Fosu-Mensah über seinen Wechsel.


Was bedeutet dies aber für die Berliner Hertha? Zwingenden Bedarf hat die Mannschaft von Cheftrainer Pal Dardai nicht, aber man hätte sich mit Fosu-Mensah einen starken Konkurrenten für Lukas Klünter, Arne Maier und einen Spieler wie Niklas Stark sichern können. Bis Ende August wird man zumindest wahrscheinlich noch etwas für das defensive Mittelfeld tun.