DORTMUND, GERMANY - JULY 09: Head coach Lucien Favre of Dortmund, Michael Zorc of Dortmund, CEO Hans-Joachim Watzke of Dortmund and Sebastian Kehl of Dortmund look on during a training session at BVB trainings center on July 9, 2018 in Dortmund, Germany. (Photo by TF-Images/Getty Images)

Stürmersuche: Diese 10 Kandidaten hat der BVB auf dem Zettel

Die Transferperiode gestaltet sich für Borussia Dortmund nicht einfach. Schließlich hat man nur eine gewisse finanzielle Kapazität zur Verfügung. Doch in der heutigen Zeit ist es schwierig, einen Knipser für schmales Geld zu verpflichten, sodass Favre derzeit noch mit Maximilian Philipp im Sturmzentrum plant. 


Diese 10 Kandidaten hat Michael Zorc für den Angriff unter anderem auf dem Schirm.

10. M'Baye Niang

Laut französischen Medienberichten habe der BVB derzeit ein Auge auf Niang vom FC Turin geworfen. Ein Tor und drei Torvorlagen hatte der Angreifer bei der vergangenen Weltmeisterschaft vorzuweisen. Generell zeigte er ansprechende und überzeugende Leistungen im Dress der senegalesischen Nationalmannschaft. Kostenpunkt: rund 25 Millionen Euro. 

9. Michy Batshuayi

Dass Michy Batshuayi Qualitäten hat, konnte er bereits im Dress des BVB nachweisen. Um den Stürmer vom FC Chelsea nach Dortmund zu lotsen, fehlen dem BVB wohl die finanziellen Mittel. Doch derzeit ist unter anderem vom Interesse des FC Valencia die Rede, der ein Leihgeschäft in Erwägung zieht. Ein solches Leihgeschäft käme auch für die Borussia in Frage, sollte es für Favre, Zorc und Watzke Sinn machen. 

8. Kevin Gameiro

Hinter Griezmann und Costa wird es Gameiro im Trikot von Atlético Madrid schwer haben, an Einsatzzeit zu gelangen. Folglich könnte ein Wechsel nach Deutschland Abhilfe schaffen. Laut Cadena Ser ist auch hier der FC Valencia interessiert und plant ein Leihgeschäft. Sollte Borussia Dortmund aus der Not eine Tugend machen und eine Leihe doch wieder in Erwägung ziehen, wäre Gameiro ein Kandidat. Interesse seitens der Borussia soll jedenfalls bestehen.

7. Wilfried Zaha

Der 25-Jährige wird Crystal Palace wohl definitiv verlassen, denn er hat sich für Höheres empfohlen. Die Frage ist nur, wo der englisch-ivorische Angreifer seine fußballerische Zukunft sieht. Logisch, dass der BVB ebenfalls interessiert ist. Fraglich hingegen eher, ob ein Transfer finanziell machbar wäre. Der Premier-League-Klub verlangt angeblich 40 Millionen Euro.

6. Moussa Dembélé

Ein neuer Dembélé für den BVB? 32 Tore in seiner ersten Saison für Celtic Glasgow. In der vergangenen Saison waren es "lediglich" 15 Tore. Er soll "nur" 20 Millionen Euro kosten, doch das haben viele europäische Vereine mitbekommen. Und so zeigt Borussia Dortmund Interesse, hat aber auch namhafte Konkurrenten aus dem Ausland. Laut L'Équipe zeigt unter anderem Olympique Marseille Interesse.

5. Erling Braut Haland

Der 18-jährige Norweger überzeugte die Verantwortlichen nicht nur mit seiner beeindruckenden Physis und 1,91 m Körperlänge. Noch steht er beim FK Molde unter Vertrag, doch nicht nur Trainer Ole Gunnar Solskjaer weiß, dass die Interessenten aus dem Ausland Schlange stehen. RB Salzburg gilt als heimlicher Favorit. Doch auch der BVB soll noch ein Wörtchen mitzureden haben. Mit Alexander Isak ist allerdings schon ein weiterer Skandinavier im Kader, der sich bisher noch nicht durchsetzen konnte.

4. Hee-Chan Hwang

Der 22-jährige Südkoreaner hat sein Potenzial in der vergangenen Saison im Trikot von RB Salzburg angedeutet. 15 Millionen Euro müsste ein potenzieller Klub aufbringen, um das Talent zu verpflichten. Der BVB hat den Spieler im Blickfeld, doch RB Salzburg wird den Spieler nicht ohne Weiteres abgeben. Mit Sicherheit wird auch Ralf Rangnick die Personalie aufmerksam verfolgen.

3. Wesley

Der Stürmer des FC Brügge läuft seit 2016 für seinen Verein auf, steht dort noch bis 2021 unter Vertrag. Er gilt als Allrounder, ist robust, kopfballstark, besitzt aber auch die nötige Technik. Die Scouts von Borussia Dortmund sollen den Spieler laut belgischen Medieninformationen auf dem Zettel haben. 

2. Mbwana Samatta

"Es gibt derzeit mehrere Klubs in Europa, die Mbwana verpflichten wollen. Dazu gehören Dortmund und Metz aus Frankreich", so der Spielerberater von Mbwana Samatta. Um ihn soll sich auch der FC Levante aus Spanien bemühen, der offenbar vier Millionen Euro geboten haben soll. Der 25-Jährige stammt aus Tansania und steht beim KRC Genk in Belgien bis 2020 unter Vertrag. 

1. Pedro Guilherme Abreu dos Santos

Der 21-jährige Brasilianer wäre keine namhafte Lösung und damit ein Kandidat, den man wieder einmal aufbauen und weiterentwickeln könnte. Er steht bei Fluminense Rio de Janeiro unter Vertrag und besitzt dort noch einen Vertrag bis 2021. Der Mittelstürmer erzielte bei 18 Einsätzen in allen Wettbewerben elf Tore und fungierte zudem zwei Mal als Torvorbereiter.