Andre Breitenreiter steht unmittelbar vor einer Vertragsverlängerung bei Hannover 96. Der 44-Jährige, dessen aktueller Kontrakt bei den Niedersachsen noch bis Sommer nächsten Jahres datiert ist, sei der wichtigste Baustein für die Mannschaft. „Wir wollen ihn unbedingt halten. Er ist Hannoveraner und identifiziert sich mit dem Verein und der Stadt“, findet 96-Klubchef Martin Kind. 


Das Arbeitspapier von Andre Breitenreiter bei Hannover 96 soll auch über die kommende Saison hinaus seine Gültigkeit behalten. Demnach sind die Verantwortlichen aktuell auch darum bemüht, den 44-Jährigen weiter an den Klub zu binden – allen voran Vereinsboss Martin Kind. „Wir sind auf einem guten Weg“, erklärt der 74-Jährige (via Sportbuzzer). „Das kann jetzt zügig abgeschlossen werden. All die Punkte, die noch offen sind, werden den Vertrag nicht mehr scheitern lassen.“ Kind gehe davon aus, die Vertragsverlängerung des Chefcoachs noch vor dem Saisonstart unter Dach und Fach bringen zu können.

Hannover 96 v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga

Plant langfristig mit Breitenreiter als 96-Chefcoach: Hannovers Klub-Boss Martin Kind


Die wesentlichen Vertragsinhalte seien derweil „sauber und fair“ besprochen worden. Vertragsdauer, Gehaltserhöhung, Ausstiegsklausel und Ab­findungsregelung – „alles, was geregelt werden muss, haben wir geregelt“, erzählt der Klub-Präsident, der mit Breitenreiter „den wichtigsten Baustein für die Mannschaft“ weiter an Bord behält. „Diesen Stellenwert unterstreichen wir mit dem Vertrag. Es ist mehr als geschrieben steht, es ist mehr als nur ein Vertrag. Er ist Hannoveraner und identifiziert sich mit dem Verein und der Stadt.“


Breitenreiters aktueller Kontrakt in der niedersächsischen Landeshauptstadt ist noch bis Ende Juni 2019 datiert. Mit der Ausdehnung seines Arbeitspapiers und den neuen Vertragsdetails kommt man bei 96 dem Wunsch entgegen, den 44-Jährigen aktiv an der Mitgestaltung des Klubs partizipieren zu lassen.